Aktuelle Termine

Bessunger Jam Session – Jürgen Wuchners „Mingus Workshop Band“

Termin: Freitag, 26. Mai 2017, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt frei

Wie gewohnt laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt. Die Eröffnung gehört nicht wie ursprünglich angekündigt dem Campus Basement Trio, sondern mit Jürgen Wuchners 'Mingus Workshop Band'

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

Ryan Carniaux / Bob Moses

Termin: Freitag, 2. Juni 2017, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
>> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

OPPORTUNITY FOR UNITY

Set 1:
Ryan Carniaux (tr)
Ra-Kalam Bob Moses (dr, perc)

Set 2:
Ryan Carniaux (tr)
Ra-Kalam Bob Moses (dr, perc)
Plume  - sax
Mike Roelofs  - piano
Demian Cabaud -  bass
Samuel Dühsler drums

 

Für sein neues Album OPPORTUNITY FOR UNITY tritt Trompeter Ryan Carniaux in einen Dialog mit Schlagzeug-Legende "Ra-Kalam" Bob Moses. Das Ergebnis ist die Verschmelzung dessen polyrhythmischen Trommelstils mit den melodiösen Klangwelten Carniauxs.
Nach “Reflections Of The Perservering Spirit“ (hipjazz/Galileo 006, 2011) und “Never Leave Your Baggage Unattended“ (hipjazz/Galileo 010, 2015) ist es das dritte Solo-Album des Vollblutmusikers Carniaux, der sich mit OPPORTUNITY FOR UNITY einen langjährigen Traum erfüllte:
Fasziniert vom Cover, kaufte Carniaux mit sechszehn Jahren Moses‘ Album WHEN ELEFANTS DREAM OF MUSIC. Vom ständigen Abspielen leierte die Kassette bereits nach wenigen Wochen, doch Carniauxs Faszination für Bob Moses als Schlagzeuger, Komponist, Dichter, und spirituellem Denker hatte damit erst begonnen. Jahre später lud Moses Carniaux in sein Studio in Massachusetts ein, und im August 2015 entstand OPPORTUNITY FOR UNITY, ein Duo spontaner Improvisation ohne Grenzen, bei dem sich traditionelle afrikanische und südamerikanische Rhythmen mit europäischer Neuer Musik, Free Jazz, Folklore und modernen Harmonien mischen. Als die beiden Musiker sich später die Aufnahmen anhörten, waren sie beeindruckt von der Kraft der Einheit, die sie als das größte Geschenk der Musik sehen – und eine dringend benötigte Botschaft in der heutigen Welt: ”An opportunity for unity“.
Songs.

Im 2. Set wird die Band zum Sextett erweitert.

Ryan Carniaux, geboren 1980 in New York City, studierte am Berklee College of Music in Boston u.a. mit Tiger Okoshi und Greg Hopkins, bevor er 2003 der Liebe wegen nach Europa kam. Seitdem tourt er regelmäßig mit europäischen und amerikanischen Musikern, zuletzt u.a. mit dem Trio Constellations mit Mark Egan und Karl Latham, in der Wolfgang Lackerschmid Connection und dem Globe Unity Orchestra. Heute lebt er in Köln, seit 2013 ist er Professor für Trompete und Ensemble an der Folkwang Universität der Künste.

Ra-Kalam Bob Moses ist Schlagzeuger, Komponist, Künstler, Dichter, Tänzer, dessen Leben der ständigen Suche nach Vision, Spirit, Mitgefühl, Wachstum und Beherrschung in einer Vielzahl von Kunstformen gewidmet ist. Ein Auszug der Liste der Künstler, mit denen Bob Moses bereits gespielt oder Aufnahmen gemacht hat, schließt mit ein: Charles Mingus, Rahsaan Roland Kirk, Jim Pepper, Larry Coryell, The Free Spirits, Dave Liebman, Gary Burton, Keith Jarrett, Steve Swallow, Pat Metheny, Lyle Mays, Paul Bley, Herbie Hancock, Jack DeJohnette, Jaco Pastorius, Hal Galper, Michael Brecker, Randy Brecker, Steve Kuhn, Sheila Jordan, Bobby McFerrin, Dave Sanborn, Bill Frisell, Eddie Gomez, Don Alias, John Scofield, Terumasa Hino, Dave Holland, Charlie Haden, Hermeto Pascoal, Jovinos Santos Neto, Danilo Perez, David Sanchez, Chucho Valdes, Jimmy Slyde, Savion Glover, Gregory Hines, Stan Strickland, Tiger Okoshi,Nana Vasconcelos, Obo Addy, John Medeski, Vernon Reid, DJ Logic, Badal Roy, Robert Pinsky, Sam Rivers, Pharoah Sanders, Tisziji Muñoz, und viele andere.

Eine Veranstaltung des Förderverein Jazz

Gap Band – Groove Addiction Project

Termin: Freitag, 16. Juni 2017, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt 12 € / erm. 10 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
>> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

Funk trifft Psychedelic ... Jazz begegnet Rock ...

 

Michael Thiele / Gitarre
Wenzel Heldens / Tasteninstrumente
Ina Burger / Kontrabass
Thomas Thiele / Schlagzeug

 

...ein tiefes Grollen erfüllt den luftleeren Raum. Diffuse Klänge entstehen und verlieren sich in der Weite. Mit dem Einsatz der Rhythmussektion, von schwebenden Gitarren begleitet, bricht die Spannung und bereitet den Weg zum Titelstück „Space Practice“ ...

Die Darmstädter Fusion - Band Groove Addiction Project veröffentlicht sein zweites Album Space Practice.

Der Fokus liegt auf dem Prozess, dem Weg der zurückgelegt wird. Ein Experiment zur Entwicklung einer Synthese aus Strukturen, Stimmungen und Improvisationen, ohne im Vorfeld ein vorgestecktes Ziel zu verfolgen. Daraus entsteht eine lebendige, handgemachte Musik, welche die Bandbreite von Jazz, Funk und Rock vereint.

Eine Veranstaltung der auftretenden Musiker mit Unterstützung des Förderverein Jazz

Sachie Matsushita Trio auf dem Bessunger Jagdhof

Termin: Sonntag, 9. Juli 2017, 18:00 Uhr
Ort: Bessunger Jagdhof vor dem Jazzinstitut, bei schlechtem Wetter im Gewölbekeller des Jazzinstitutes
Eintritt frei

Sachie Matsushita Trio

Sachie Matsushita (Fender Rhodes),
Markus Krämer (Kontrabass),
Erwin Ditzner (Schlagzeug)

Das Trio der japanischen, in Mannheim lebenden Pianistin Sachie Matsushita findet sein Repertoire nicht nur bei den großen Standards der amerikanischen Jazztradition, sondern sucht nach eigenen Ausdrucksformen und macht dabei Anleihen bei der japanischen Folklore und der deutschen Romantik. Die Mitwirkung Erwin Ditzners verspricht einen originellen rhythmischen Zugriff auf das Material und stellt sicher dass auch der Humor an diesem Sonntagnachmittag nicht zu kurz kommen wird.

"Matsushitas Klangfarbenmixturen muten an wie faszinierende Lichtbrechungen beim Blick auf einen Diamanten" (Mannheimer Morgen)

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. gemeinsam mit dem Resto Belleville

Uli Partheils Latin Experience auf dem Bessunger Jagdhof

Termin: Sonntag, 20. August 2017, 18:00 Uhr
Ort: Bessunger Jagdhof vor dem Jazzinstitut, bei schlechtem Wetter im Gewölbekeller des Jazzinstitutes
Eintritt frei

Uli Partheils Latin Experience

Uli Partheil - piano
Christian Spohn - bass
Christian Paulus - congas

Uli Partheils Latin Experience orientiert sich musikalisch am klassischen Son Cubano eines Bebo Valdez oder Ruben Gonzales, der entspannt fließenden kubanischen Musik des vorigen Jahrhunderts. Latin-Jazz Titel von Paquito de Rivera gehören ebenso in das Programm, wie der eine oder andere arrangierte Jazz-Standard. Im Schatten der Platanen darf gerne das Tanzbein locker geschwungen werden!

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. gemeinsam mit dem Resto Belleville