Autoren-Archive: thomas

Termin: Samstag, 20. Januar 2018, 15:30 Uhr, Einlass 15:00 Uhr
Ort: Staatstheater Darmstadt
Eintritt frei

Das „1.Darmstädter Jugend-Weltmusikorchester“ ist ein offenes Orchesterprojekt des „Vereins zur Förderung des zeitgen. Jazz in Darmstadt e.V.“ Das Orchester wird von dem Darmstädter Jazzpianisten und Komponisten Uli Partheil geleitet, der auch die Musik komponiert und arrangiert, hat inzwischen 20 Mitglieder und fasst unterschiedlichste Instrumente wie Streicher, Posaunen, Schlagzeug, Percussion, Akkordeon, E-Bass, Tuba, Trompeten, Flöten, Klavier, Saxofone zusammen. Das Programm umfasst Kompositionen aus den Bereichen Afrokubanischer Musik, Ska, Western, Tango, Southafrican Jazz u.a. In allen Kompositionen gibt es Freiräume zur Improvisation und Interaktion. Eine weitere Besonderheit ist die Zusammenarbeit mit dem Chor „VeniVidiVoci“ unter der Leitung von Jutta Kargel-Depré, derzeit ein Frauenseptett. Bisher wurde ein gemeinsames Stück erarbeitet.

Das Projekt wird von der Sparkasse Darmstadt gefördert.

1 Kommentar

Termin: Freitag, 2. März 2018, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
>> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

Finissagekonzert der Ausstellung von Werner Mansholt

Die Ausstellung "Besuch bei Detlef Kraft" in der OPENGALLERY des Jazzinstituts zeigt noch bis Ende Februar die Aufnahmen einer 2013 im Atelier des Darmstädter Bildhauers und Musikers Detlef Kraft entstandenen Fotoserie des Fotografen Werner Mansholt. Die Finissage wird mit einem Konzert des KHR - Trios + Christof Thewes begangen.

Christof Thewes (Foto: Willfried Heckmann)


KHR-Trio:

Detlef Kraft | Percussion
Thomas Honecker | Gitarre
Wolfgang Reimers | Sopransaxofon

Christof Thewes | Posaune

 

 

Das KHR Trio steht für freie Improvisation ohne Schnörkel, ohne Netz und doppeltem Boden. Stefan Uhrmacher schrieb in der Saarbrücker Zeitung:

„… Keine Bange um die Zukunft des Genres braucht man zu haben, so lange es derart rauschhaft und explosiv musizierende Formationen gibt, wie das aus Frankfurt und Darmstadt angereiste KHR-Trio, bestehend aus Wolfgang Reimers (Sopransaxofon), Thomas Honecker (Gitarre) und Detlef Kraft (Schlagzeug). Bis an den Rand der körperlichen Erschöpfung sich verausgabend, entwarfen sie vibrierende Klangbilder mit ultraschnellen Gitarren-Tremoli und gönnten sich nur bei wenigen lyrischen Intermezzi ein paar Ruhestrecken.“

Der Saarländer Thewes bezeichnet sich selbst gerne als Freund der experimentellen Sinneswahrnehmung. Dabei ist er natürlich weit mehr, denn er erzeugt gerne selbst diese Art überraschender Sinneswahrnehmung bei seinen Zuhörern. Als einer der experimentierfreudigsten und originellsten Posaunisten der deutschen Szene gehört er längst zu den gefragtesten Kooperationspartnern des zeitgenössischen Jazz, sei es in Alexander von Schlippenbachs Globe Unity Orchestra, Uwe Obergs Lacy Pool oder dem Berliner Free Jazz Quartett SQUAKK mit Rudi Mahal, Jan Roder und Michael Griener. An diesem Abend wird Thewes sowohl Solo als auch mit dem Darmstädter KHR-Trio auftreten, zu dem auch der auf Mansholt Bildern so treffend porträtierte Bildhauer und Schlagzeuger Detlef Kraft gehört.

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

Termin: Sonntag, 21. Januar 2018, 20:00 Uhr
Ort: Kulturzentrum Bessunger Knabenschule
Eintritt 15 € / erm. 12 €
>> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

Abschlussveranstaltung des DAzz Festivals

Daniel Schmitz (tr), Ulli Jünemann (as), Andreas Pompe (ts), Wollie Kaiser (fl, b-cl), Ole Heiland (tuba), Uli Partheil (p), Bertram Ritter (dr), Jürgen Wuchner (composition, b), 
Special Guests: Christopher Dell (vb), Bülent Ates (balafon, perc)

 

Der Bassist Jürgen Wuchner, 1948 in Groß-Ostheim bei Aschaffenburg geboren, ist seit Jahrzehnten die zentrale Figur der vitalen Jazz-Szene Darmstadts. Initiator der seit 1992 durchgeführten Jazz-Conceptions, Mitbegründer der Jazz- und Pop-School, Ausrichter zahlloser Projekte und Workshops zur Breiten- und Nachwuchsförderung. Dafür viel der Ehre: 1996 Hessischer Jazzpreis, 2012 Darmstädter Musikpreis und 2017 die Johann-Heinrich-Merck-Medaille der Stadt Darmstadt.

Am Vorabend seines runden Geburtstages schenken wir ihm dieses Konzert und gaben ihm dazu bei der Auswahl der Besetzung freie Hand: Langjährige Wegbegleiter und einige der Entdeckungen seines bisherigen Musiker-Lebens.

Veranstaltet von der Bessunger Knabenschule, dem Jazzinstitut Darmstadt und dem Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V.

Termin: Sonntag, 26. Dezember 2017, 18:00 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]

Astor Piazzolla im neuen Gewand

Sylvia Schade | Violine
Christoph Kühnel | Klavier
Michael Distelmann | Kontrabass
 

Triango nennt sich das neue Projekt der drei langjährigen musikalischen Weggefährten. Mit der ihnen eigenen Sensibilität nähern sie sich, wenn auch in ungewöhnlicher instrumentaler Besetzung, den Klassikern des Tango Nuevo aus der Feder des großartigen Bandoneonisten Astor Piazzolla. Herausfordernde Kompostionen, denen sich die Musiker/innen stellen, die aber in der zeitgenössischen, eher offenen Form des Tango Nuevo, der mit dem Jazz und der Improvisation vertrauten Trio entgegen kommen. 
Eine Veranstaltung der auftretenden Musiker mit Unterstützung des Förderverein Jazz

Termin: Freitag, 30. März 2018, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt frei

Gebrüder Lux Q´tett (Enrico + Pablo Bischoff, Bossa Nova)

 

Hanna Faller | Gesang
Pablo Bischoff | Gitarre
Jan Philipp Kluck | Trompete
Crisóbal Gonzales | Bass
Enrico Bischoff | Schlagzeug

Foto: Gebrüder Lux Promo ©

Die Darmstädter "Gebrüder Lux" liefern eine liquide Melange aus lebendigen Melodien und Raum zur ausufernden Improvisation. Die Melodien kommen meist aus dem Bossa Nova, gepaart mit südamerikanischen und andalusischen Harmonien und Rhythmen. Die Brüder Pablo (Gitarre) und Enrico (Schlagzeug) Bischoff  haben mit dem Trompeter Jan Philipp Kluck und dem Bassisten Cristóbal Gonzalez eine recht eigenwillige Art entwickelt ihre Stücke darzubieten. Ergänzt werden sie durch die Stimme der Sängerin Hanna Faller. Mit ihr werden Eigenkompositionen sowie Standards unter anderem von Tom Jobim zu hören sein.

Anschließend laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Darmstadt Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen Musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt, das diesmal unter dem vielschichtigen Motto LATINO JAZZ stehen soll.

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

Termin: Freitag, 23. Februar 2018, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt frei

 GCLS-Bigband aus Ober-Ramstadt unter der Leitung von Uli Partheil

Die Bigband der Gesamtschule aus Ober-Ramstadt ist inszwischen routinierter Gast bei den Sessions im Gewölbekeller des Jazzinstituts. Und wenngleich die Besetzung der der Formation naturgemäß von Jahr zu Jahr wechselt und stets auch einige Newcomer dabei sind, treten die jungen Musikerinnen und Musiker im Alter zwischen 12 und 18 Jahren mit erstaunlicher Versiertheit und einer gehörigen Portion Gelassenheit bei ihrem Eröffnungsset der Session vor großenm Publikum auf. Das ist vor allem das Verdienst ihres langjährigen musikalischen Leiters Uli Partheil, der mit großem pädagogischen Geschick, Jahr um Jahr die Talente zu Höchstleistungen motiviert.

Anschließend laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Darmstadt Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen Musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt, das diesmal unter dem Motto "Jugend jazzt" stehen soll.

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

Termin: Freitag, 26. Januar 2018, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt frei

Opener Band: Mathieu Bech Q‘tett

Mathieu Bech | Klavier
Axel Zajac | Gitarre
Michael Haupt | Bass
Tobias Haußmann | Schlagzeug

Der Bremer Pianist und Schlagzeuger Mathieu Bech, der nach seinem Studium in Frankfurt, u.a. bei Christoph Spendel wieder in Norddeutschland lebt, ist musikalische breit aufgestellt. Er spielte unter anderem als Schlagzeuger mit Big Bands in der Alten Oper und im Sendesaal des Hessischen Rundfunks, gab Klavierabende in Frankfurt, spielte im Duo und im Trio beim Jazzfest der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt und begleitete dort Filme im deutschen Filmmuseum. Seine Mitmusiker sind allesamt ausgezeichnete Solisten, darunter Gitarrist Axel Zajac, der mit seiner deutsch-tschechischen Band Malstrom 2015 den renommierten Europäischen Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis erhielt, der Kasseler Bassist Michael Haupt und der aus Oldenburg stammende Schlagzeuger Tobias Haußmann.    
  
Anschließend laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Darmstadt Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen Musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt, das diesmal unter dem vielschichtigen Motto EXPERIMENTAL JAZZ stehen soll.
Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

Termin: Freitag, 9. Februar 2018, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
>> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

Blues, Ballads & Britney

 

Tobias Hoffmann | Gitarre
Frank Schönhofer | Bass
Etienne Nillesen | Schlagzeug

Foto: Tobias Hoffmann ©

Tobias Hoffmann als "derzeit wahrscheinlich besten Jazzgitarristen Deutschlands" zu bezeichnen, wie mancher Journalist hingerissen schreibt, wird weder ihm noch der Wirklichkeit gerecht.

Ein Wandler zwischen den musikalischen Welten, ein schalkhafter Gaukler, ein Till Eulenspiegel der zeitgenössischen, populären Musik, ein braver Soldat Schwejk des Jazz; ebenso leichtfüßig und gewitzt in der Art sich musikalische Fragmente anderer für seine eigene Musik anzueignen, wie augenzwinkernd-symphatisch in der Präsentation.  Achso, ja ... Tobias Hoffmann ist mit seinen Bands zweifacher Preisträger des Neuen Deutschen Jazzpreis Mannheim, erhielt 2015 den ECHO Jazz (Gitarre Jazz national) mit seinem Trio für das Album "11 Famous Songs Tenderly Messed Up“, dann 2016 auch den WDR-Jazzpreis in der Kategorie Improvisation. Mögen tun sie ihn also auch noch alle - das Publikum, die Kritiker und die Juroren. Wahrscheinlich also sogar das Darmstädter Publikum.

Tobias Hoffmann wird an diesem Abend seine neue CD Blues, Ballads & Britney vorstellen. Der Kölner Stadtanzeiger schrieb dazu:  "Hoffmann lässt sein Instrument wie die alten Blueser bluten und verbindet das mit den Linien und Phrasen des Jazz"
und das Eclipsed Magazin meinte "Völlig Jazz befreit und doch zu hundert Prozent Jazz."

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

EINE STADT. EIN FESTIVAL. VIELE SOUNDS. VOM 12. BIS 21. JANUAR 2018

Termin: Freitag, 19. Januar 2018, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
>> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)


Double the Double Bass VII

Joëlle Léandre | Kontrabass
Sebastian Gramss | Kontrabass
Das Format dieser Konzertreihe, die der Kölner Weltklassebassist Sebastian Gramss ins Leben gerufen hat, ist ebenso simpel wie erprobt. Zwei Ausnahmekönner auf dem solistisch wie akustisch wohl schwierigsten Instrument des Jazz, dem Kontrabass, treffen improvisierend aufeinander. Das Austesten ihrer vermeintlich schwerfälligen Klangkörper und die vitale Lust am Experiment machen diese Konzerte zu unvergesslichen Ereignissen eindrucksvoller musikalischer Kommunikation. Die französische Kontrabassistin Joëlle Léandre gehört seit den 1970er Jahren zu den originellsten und renommiertesten Akteuren der internationalen Jazzszene. 
Léandre, deren Vorlieben auf Neue Musik und Improvisation gleichermaßen verteilt sind, studierte klassischen Kontrabass, war zunächst Mitglied in Pierre Boulez‘ Ensemble Intercontemporain, lernte Komposition bei John Cage, Morton Feldman oder Giacinto Scelsi, welche sie schließlich ermutigten solistisch mit dem Bass zu agieren. Dadurch öffnete sie sich immer stärker der freien Improvisation, bildete mit Irene Schweizer und anderen die Feminist Improvising Group und spielte auch mit Musiker*innen wie Derek Bailey, George Lewis, Anthony Braxton, Sudie Ibarra oder Marilyn Crispell.    
Weitere Informationen sowie die Veranstaltungsübersicht finden Sie hier: http://dazz-festival.de/  
Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

Termin: Freitag, 29. Dezember 2017, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
>> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

Anke Schimpf | sax
Frauke Kühner | sax
Christian Ries | g
Uli Partheil | p
Jürgen Wuchner | b
N.N | dr

Outline 17 switch-over to eighteen


Häufig wird die Zeit "zwischen den Jahren" auch als kulturelle Saure-Gurken-Zeit wahrgenommen. Und damit die Darmstädterinnen und Darmstädter garnicht erst in den Feiertags-Blues verfallen, organisiert der Förderverein Jazz e.V. ein Konzert zum stimmungsvollen Jahresausklang 2017. 

Mit dabei ist, neben den bekannten Säulen der Darmstädter Jazzszene wie Uli Partheil und Jürgen Wuchner, Darmstadts Sister-City-Delegate Anke Schimpf, die Darmstadts Fahnen im Februar 2018 musikalisch beim Tricentennial der neuen Partnerstadt San Antonio im fernen Texas hochhalten wird. Außerdem agieren als Teil von Outline 17 mit Tenorsaxophonistin Frauke Kühner und dem Gitarristen Christian Ries zwei weitere Gewächse der quitschfidelen Darmstädter Jazzszene.
Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

Termin: Freitag, 22. Dezember 2017, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt frei

Opener: Das Vorstandstrio

Michael Bossong  | Sopransaxofon
Michael Distelmann | Bass
Max Appel | Schlagzeug

Die Bessunger Jam Session feiert Weihnachten. Traditionell wird die letzte Session des Jahres vom erst kurz zuvor frisch gewählten Vorstandstrio und weiteren musikalischen Gästen eingeleitet. Anschließend laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Darmstadt Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt.

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.