Event

Termin: Freitag, 29. Dezember 2017, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

Anke Schimpf | sax
Frauke Kühner | sax
Christian Ries | g
Uli Partheil | p
Jürgen Wuchner | b
Holger Nesweda | dr

 

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

Termin: Freitag, 22. Dezember 2017, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt frei

Opener: Das Vorstandstrio

Die Bessunger Jam Session feiert Weihnachten. Traditionell wird die letzte Session des Jahres vom erst kurz zuvor frisch gewählten Vorstandstrio und weiteren musikalischen Gästen eingeleitet. Anschließend laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Darmstadt Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt.

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

Termin: Freitag, 15. Dezember 2017, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
>> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

Foto von Frank Schindelbeck

Heinz Sauer | Sax
Uwe Oberg | Piano

Heinz Sauer und Uwe Oberg spielten über die Jahre immer wieder miteinander, als Duo oder im Quartett. Im Juni 2017 folgte ein Konzert auf dem altehrwürdigen Festival in Peitz, danach Aufnahmen beim RBB Berlin. Im Dezember 2017 erscheint ihre erste CD "Sweet Reason" (Jazzwerkstatt).

Heinz Sauer gehört zu den maßgeblichen europäischen Jazzmusikern, seit den 1950er Jahren belebt er mit seinem rauen, ungeschminkten Sound die Musikszene. Dazu Ulrich Olshausen: "Wenige Jazzmusiker vermögen ihre Tonbildung mit einer so ununterbrochenen Intensität aufzuladen wie Sauer: Die Töne werden herausgestoßen oder fließen breiig weg wie glühende Lava, sie glitzern eben noch und sind im nächsten Moment fahl, sie sind weich und schön oder werden mit Überblasfarben bis zur Doppeldeutigkeit verändert." schreibt der Musikkritiker Ulrich Olshausen. Heinz Sauer hat zahlreiche Preise erhalten und CDs veröffentlicht.

"Uwe Oberg ist einer der Wenigen, der amerikanische und europäische Improvisationsmusik tatsächlich zu verbinden vermag; einer der interessantesten Pianisten am gefährlichen Terrain zwischen Neuer Musik und freiem Jazz, der vor allem durch seine ökonomische Spielweise besticht." Otmar Klammer / ORF
Uwe Oberg hat zahlreiche CDs eingespielt und erhielt 2007 den Hessischen Jazzpreis. Seine CD "WORK" wurde vom britischen Musikmagazin The Wire unter die Top 50 Releases of 2015 gewählt.

Bei Konzerten spielen die beiden eigene Kompositionen als auch Monk oder Ellington; vor allem begeben sie sich - wie auf ihrer ersten gemeinsamen CD "Sweet Reason" - jedoch auf das Terrain der freien Improvisation: Die meisten Stücke sind aus dem Moment entstanden.

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

Termin: Freitag, 24. November 2017, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt frei

Opener Band: Tune Up Quartett
Davor: Vernissage OpenGallery
Besuch bei Detlef Kraft - Fotografien von Werner Mansholt

Ausstellung im Gewölbekeller des Jazzinstituts 24..11.17 - 2.3.18
Ausstellungseröffnung  20:30 Uhr vor der Jam Session

Muddy Waters von Detlef Kraft, Foto W. Mansholt
Werner Mansholt

Ateliers sind von je her magische Orte. In ihnen scheint der schöpferische Akt des Künstlers oder der Künstlerin greifbar und unmittelbar erfahrbar. Genau dieser Faszination ist auch der Darmstädter Fotograf Werner Mansholt erlegen und hat sie für uns Betrachter in eindrücklichen Bildern festgehalten.
Die Ausstellung "Besuch bei Detlef Kraft" in der OPENGALLERY des Jazzinstituts zeigt Aufnahmen einer 2013 entstandenen Fotoserie in dem Atelier des Darmstädter Bildhauers und Musikers Detlef Kraft. Die detailreiche Motivik lädt zum optischen Wandeln in Detlef Krafts Werkstädten ein.

Geöffnet: Mo, Di, Do 10 bis 17 Uhr, Frei 10 bis 14 Uhr und während der Konzerte

 

Die Session: Tune Up Quartett

 

Anne Hess | Klavier
Rüdiger Schwenk | Alt- und Sopransaxofon
Udo Brenner | Bass
Bülent Ates | Schlagzeug

Anne Hess ist so etwas wie Darmstadts Antwort auf Marianne McPartland. Zwar entdeckte die Pianistin relativ spät ihre Leidenschaft für den Jazz, umso intensiver und ernsthafter befasste sich die ehemalige Musiklehrerin mit der Musik und den Persönlichkeiten ihrer Vorbilder Duke Ellington, Mary Lou Williams oder Thelonious Monk. Heute mit 84 Jahren zählt sie bereits zu den alten Hasen der Darmstädter Szene, die insbesondere mit ihrer Band Tune Up regelmäßig bei Auftritten ihren überaus eleganten Klavierstil entfaltet. Mit dem Saxophonisten Rüdiger Schwenk, dem Bassisten Udo Brenner und dem Schlagzeuger Bülent Ates hat sie die Unterstützung ebenso virtuoser wie routinierter Kollegen.

Den zweiten Set des Abends bestreiten auf Einladung des Fördervereins Jazz und des Jazzinstituts wie immer alle anwesenden Musikerinnen und Musiker in einer spontan inszenierten Session auf offener Bühne.

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

Termin: Freitag, 10. November 2017, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
>> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

Tänzelnde Musik geht neue Wege

 

Jürgen Wuchner | Kontrabass
Wollie Kaiser | Querflöte, Bassklarinette, Saxophone
Igor Rudytskyy  | Trompete
Uli Schiffelholz | Schlagzeug

Nach dem traurigen Tod seines großartigen Freundes und Schlagzeugers, Janusz Stefanski, sucht Jürgen Wuchner neue musikalische Konstellationen sein kompositorisches Material umzusetzen. Dass er dabei wieder auf den Saxophonisten Wollie Kaiser zurückgreift, ohnehin ein vertrauter und langjähriger musikalischer Wegbegleiter Wuchners, war naheliegend. Mit dem Posaunisten der hr-Bigband, Peter Feil, hat er einen neuen tieftönenden und zudem ausgesprochen originellen Begleiter aufgetan, wie zuvor schon in seinem Projekt Deep Talking den Akkordeonisten Manfred Becker. Da Feil das Konzert allerdings kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste, wird ihn an diesem Abend der in Mannheim lebende und in Dniepopetrowsk geborene Trompeter Igor Rudytskyy vertreten. in dem Frankfurter Schlagzeuger Uli Schiffelholz, seit 2010 Mitglied im Jazzensemble des Hessischen Rundfunks, hat Wuchner sogar einen würdigen Nachfolger Stefanskis gefunden, der zudem durch viele Kooperationen mit Wuchners tänzerischer, oft humorvoller Musik bereits bestens vertraut ist.

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

Termin: Freitag, 3. November 2017, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
>> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

Entscheidend ist die Frage – nicht immer braucht sie eine Antwort

 

Dirk Marwedel | Erweitertes Saxofon
Irene Kepl | Violine
Uwe Oberg | Piano

Wie ist das zu verstehen? Hat jemand bemerkt, dass das Konzert improvisiert war? Wie hoch ist die Gage? Können wir ganz im Moment leben? Genau diese Fragen beschäftigen Musiker und Publikum möglicherweise gleichermaßen und sind insbesondere in der improvisierenden Musik manchmal alles andere als zielführend, im Sinne einer abschließenden Beantwortung. Man braucht lediglich die Offenheit, sich ihnen zu stellen.

FAQS wurde 2016 gegründet und spielt frei flutende Musik aus der Kammer in die Welt, in das Universum und ins Internet. Die Wiesbadener Dirk Marwedel und Uwe Oberg sind langjährige Protagonisten der quirligen deutschen Improvisationsszene; in der Wienerin Irene Kepl haben sie eine herausragende Improvisationsaktivistin der nächsten Generation gefunden, mit der zusammen FAQS zum musikalischen Vergnügen wird.

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

 

Termin: Mittwoch, 1. November 2017, 20:30 Uhr
Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
>> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

BDR's 40th Anniversary Tour

Mark Helias | Bass
Gerry Hemingway | Schlagzeug
Ray Anderson | Posaune

Es ist schon sehr lange her, dass Posaunist Ray Anderson im Jazzinstitut zu Gast war. Der Förderverein Jazz erinnerte sich wohl an diese immer aberwitzigen Konzerte und präsentiert den Amerikaner mit einem ebenso großartigen Trio an einem für unsere Verhältnisse ungewöhnlichen Mittwochstermin.

Mit Bassist Mark Helias und Schlagzeuger Gerry Hemingway tourt er nun seit 40 Jahren über die Bühnen dieser Welt. Dieses Trio kombiniert eine ungewöhnliche Instrumentenkonstellation mit außergewöhnlich originellen Musikercharakteren seiner Protagonisten, was das fehlen eines Harmonie- oder gar eines klassischen Leadinstruments mehr als kompensiert. Als Kollektiv vereinigen sie unterschiedliche improvisatorische Konzepte so erfolgreich, dass sie nun ihre im November 2016 erschienene neue (Doppel-)CD "A Long Road" präsentiert, die das runde Jubiläum der Band mit prominenter Unterstützung von Musikern wie Joe Lovano oder Jason Moran würdig dokumentiert.

Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.