Springe zum Inhalt

Aktuelle Termine

  • Sa
    15
    Jan
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Bauhauskapellentraum Subsystem

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Diese Veranstaltung findet im Rahmen des DAZZ Festivals statt. Das komplette Programm des Festivals finden Sie hier: Dazz Festival - Jazz Winter Darmstadt

    Bitte beachten: Der Einlass erfolgt nach der G2+ Regel, d.h. es ist ein Nachweis über eine Covid-Impfung oder Genesung und ein tagesaktueller Test erforderlich. Personen mit Boosterimpfung benötigen keinen Test. Bitte einen Personalausweis mitbringen. Es werden max. 25 Besucher zugelassen. Wir empfehlen den Erwerb von Online Tickets.

    Achtung: Programmänderung

    Der Bauhauskapellentraum bleibt ungeträumt. Die Band kann nicht in der vorgesehenen Besetzung spielen - in diesen Tagen leider keine Seltenheit.

    Almut Schlichting und Sven Hinse werden jedoch kommen - quasi der Tieftonbereich des Kapellentraums als Subsystem.

    Subsystem

    Subsystem - Foto: Sandra Schuck

    Almut Schlichting | Baritonsax, Komposition
    Sven Hinse | Kontrabass, Komposition

    SUBSYSTEM sind Tieftonspezialisten. Ideenreich, gewitzt und virtuos loten die beiden Musiker aus Berlin die  Möglichkeiten von Baritonsaxophon und Kontrabass aus. Die tiefen Klänge der großen Instrumente, die sonst nur selten einzeln zu hören sind, kommen in dieser Duobesetzung voll zur Geltung.

    In den Kompositionen der beiden Musiker:innen treffen funkige Riffs, afrikanische Grooves und energetische Solos in bester Jazztradition auf folkloristische Melodien, feinsinnig gewebte Klangteppiche und skurrilen Humor. Im fließenden Übergang zwischen Improvisation und Komposition entfaltet das Duo einen Reichtum von Spielmöglichkeiten, der die minimalistische Besetzung vergessen lässt.

    Almut Schlichting und Sven Hinse spielen seit 20 Jahren in verschiedenen Bands zusammen, davon 10 Jahre im Duo Subsystem. Das Ergebnis ist eine traumwandlerische Sicherheit im Zusammenspiel, die im Dialog der beiden tiefen Instrumente in den Konzerten und auf den zwei CDs „Unterholz“ (2016) und „Schneekönig“ (2019) eindrucksvoll hörbar wird.

     

    “Eine spannende Entdeckungseise in die Welt der tiefen Töne.”

    Rainer Bratfisch, Jazz Podium

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

          

  • Fr
    28
    Jan
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Frank Wingold Entangled Music

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Bitte beachten: Der Einlass erfolgt nach der G2+ Regel, d.h. es ist ein Nachweis über eine Covid-Impfung oder Genesung und ein tagesaktueller Test erforderlich. Personen mit Boosterimpfung benötigen keinen Test. Bitte einen Personalausweis mitbringen. Es werden max. 25 Besucher zugelassen. Wir empfehlen den Erwerb von Online Tickets.

    Frank Wingold | Gitarre
    Robert Landfermann | Kontrabass
    Jonas Burgwinkel | Schlagzeug

    „Entangled Music“ hat der Kölner Gitarrist Frank Wingold sein Trio genannt und nimmt damit Bezug auf den Begriff aus der Quantenmechanik, wie er selber erläutert: „Auf die Musik bezogen steht der Begriff für die Idee, dass zwei oder mehr Partikel andere beeinflussen und sogar ohne direkte Kommunikation ein verflochtenes System werden.“ Das Resultat: hochkomplexe Improvisationsmusik. Wingold bevorzugt dabei eine halbakustische, siebensaitige Gitarre und setzt auf die Technik des „Fingerpicking“, was ihm erlaubt, den melodischen und harmonischen Prozess auf seinem Instrument gleichzeitig zu gestalten, in dem er zugleich das Thema zupft, während die übrigen vier Finger akkordisch grundieren. Das eingespielte Duo Robert Landfermann (Bass) und Jonas Burgwinkel (Schlagzeug) beschränkt sich natürlich nicht auf die begleitende Funktion. Vielmehr agieren die beiden antizipierend, so als wüssten sie was gleich passiert und wären auf die Impulse von Wingolds Gitarre vorbereitet, die sie eigentlich gar nicht kennen können. Die drei Kölner teilen den unbedingten Willen, ihrer Imagination freien Lauf zu lassen, ihre Musik im freien Spiel ihrer improvisatorischen Kräfte in jedem Moment neu zu formen, sie zu zerlegen und immer wieder neu zusammenzusetzen.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

          

  • Fr
    11
    Feb
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

     4onJazz

    Das Konzert ist ausverkauft! Es gibt auch an der Abendkasse keine Tickets mehr.

    Bitte beachten: Der Einlass erfolgt nach der G2+ Regel, d.h. es ist ein Nachweis über eine Covid-Impfung oder Genesung und ein tagesaktueller Test erforderlich. Personen mit Boosterimpfung benötigen keinen Test. Bitte einen Personalausweis mitbringen. Es werden max. 25 Besucher zugelassen. Wie empfehlen den Erwerb von Online Tickets.

    Anke Schimpf | Saxofon
    Bülent Ates | Schlagzeug
    Udo Brenner | Bass
    Christoph Kühnel | Klavier

    4onJazz ist ein junges Jazz-Quartett aus Darmstadt mit nicht mehr ganz so jungen Musiker:innen. Spielspaß, Musikalität und Spontanität stehen im Vordergrund und sollen die interpretatorische Vielseitigkeit des Jazz neu vermitteln. Basierend auf diversen Jazzklassikern werden neue Linien gezeichnet und Spielräume ausgelotet. Um die Saxophonistin Anke Schimpf gesellen sich Bülent Artes als Schlagzeugurgestein, Udo Brenner als Meister des Kontrabasses und Christoph Kühnel als erfahrener Mann an den Tasten.

    Ein Veranstaltung der auftretenden Musiker:innen mit Unterstützung des Fördervereins Jazz e.V.

  • Mi
    02
    Mrz
    2022
    18:00Sendung von RadaR - Radio Darmstadt

    An jedem 1. Mittwoch im Monat beleuchtet Ronald Geist von 18 bis 19 Uhr die Jazzszene bei Radio Darmstadt.

    RadaR - Radio Darmstadt

     

  • Fr
    04
    Mrz
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    Corona Info: Die Veranstaltung findet nach den 3G Regeln statt: Personen, die vollständig geimpft, genesen oder getestet sind können an der Veranstaltung teilnehmen.

    ZTIX Online Ticket

    Nachrichten aus der Zukunft des Jazz

    Carl Ludwig Hübsch, Tuba, Komposition, Arrangements
    Matthias Schubert, Tenorsaxophon
    Wolter Wierbos, Posaune
    Frei und mit Leichtigkeit bewegen sich die drei Impro-Visionäre zwischen einfachen und komplexen Stücken, zwischen holländischem Humor und deutscher Gründlichkeit. Dabei wandeln sie auf den Spuren der Meisterimprovisatoren und Komponisten Misha Mengelberg und Albert Mangelsdorff. Während der erstere mit Klavier, Kaffeetasse und Zigarette für Sternstunden der freien Musik sorgte revolutionierte der andere das Klangbild der Posaune. Beide gelten zu recht als Urgesteine der Europäischen Improvisationsmusik. 
    Die Musik von Hübsch Schubert Wierbos kommentiert und spielt mit der Musik dieser Inkonen, ist wild und voller Überraschungen - hier ein Lied, dort ein Geräuschgewitter - stets getragen von der unersättlichen Suche nach Gefahr, Schönheit und Freiheit - Original und Fälschung.
    Weitere Infos auf der Homepage von Carl Ludwig Hübsch.
    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    gefördert vom MusikFonds e.V.

  • Fr
    15
    Apr
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Richard Koch, Foto: Laura Braun

    Richard Koch tr,
    Michael Hornek p,
    Igor Spallati b,
    Moritz Baumgärtner dr

    Die Kompositionen Richard Kochs stammen aus den Bereichen Soul, Pop, Jazz und Salonmusik und beruhen auf der Erfahrung, dass sich die Dinge mit einfachen Mitteln am besten auf den Punkt bringen lassen.
    Die Musiker des Quartetts verfügen über viel Erfahrung als Solo-Performer wie auch als Mitglieder von Bands unterschiedlichster Genres. Sie bedienen nicht die Stile der Stücke, sondern spielen sie stets so, als hätten sie sie selbst erfunden.
    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Fr
    29
    Apr
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Rüdiger Schwenk | Altsaxophon, Baritonsaxophon
    Thomas Honecker | Gitarre
    Uli Partheil | Piano, Leitung
    Philipp Gutbrod | Schlagzeug
    Udo Brenner | Kontrabass

    Seit vielen Jahren existiert die Besetzung Outline, eine Band die sich aus Mitgliedern unseres Fördervereins zusammensetzt und in diesem jahr von dem Pianisten Uli Partheil geleitet wird. Besetzung und Leitung der Band ändern sich alle paar Jahre, zuletzt wurde das Ensemble von der Saxofonistin Anke Schimpf geleitet, davor von Jürgen Wuchner. Da viele Mitglieder unseres Vereins aktive Musiker sind, möchten wir gerne zeigen welches musikalische Potential in unseren eigenen Reihen zu finden ist.

    Outline22 spielt im aktuellen Programm Kompositionen von Jürgen Wuchner, Uli Partheil, Janusz Stefanski, Johnny Dyani u.a.. Eine Reise durch die letzten 30 Jahre Darmstädter Jazzgeschichte.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Mi
    04
    Mai
    2022
    18:00Sendung von RadaR - Radio Darmstadt

    An jedem 1. Mittwoch im Monat beleuchtet Ronald Geist von 18 bis 19 Uhr die Jazzszene bei Radio Darmstadt.

    RadaR - Radio Darmstadt

     

  • Fr
    20
    Mai
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Gutter Music

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Daniel Schmitz - Trompete
    Christof Thewes - Posaune
    Thomas Honecker - Gitarre
    Jan Oestreich - Bass
    Jörg Fischer - Schlagzeug

    In den 90-iger Jahren kreierten der Posaunist Christof Thewes und der Gitarrist Thomas Honecker zusammen mit Jürgen Wuchner (bass) und  Jochen Krämer (drums) in einer quasi Saarbrücker-Darmstädter Kooperation das Jazzquartet Gutter Music.

    Zelebriert wurde eine freigeistige zeitgemäße Jazz + Rockmusik mit innovativen Stücken, mitreißenden Soli und Kollektivimprovisationen. Später wurde dieses musikalische Konzept in einer Großbesetzung (Oktett ) verfeinert und nun in Quintett Besetzung wiederbelebt.

    Im schönen Gewölbekeller des Jazzinstitutes ist nun die Neuauflage dieser agilen Band, mit 2 gut geölten Blechbläsern (Schmitz +Thewes), filigran/brachial zirpenden Eierschneidern (Honecker/Oestreich ) und dem  hervorragenden Wiesbadener Drummer Jörg Fischer zu hören.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

          

  • Mo
    06
    Jun
    2022
    16:00 UhrBessunger Knabenschule

    Einlaß ab 15:30 Uhr, Eintritt 18€, ermäßigt 15€. Karten können auch Online über die Homepage der Bessunger Knabenschule erworben oder reserviert werden.

    Gedenkkonzert mit musikalischen Weggefährten des Bassisten/Komponisten

    Am 1. Mai 2020 verstarb im Alter von 72 Jahren Jürgen Wuchner, Mittelpunkt der Darmstädter Jazzszene, Initiator zahlloser Band- und Musikprojekte, Preisträger, Gründer der Darmstädter JazzConceptions und der Jazz- und Popschool, Lehrer, Vermittler, Netzwerker, Weltbürger und Menschenfreund.

    Nachdem ein Gedenkkonzert durch die Pandemie lange nicht umsetzbar war, treffen sich jetzt zahlreiche musikalische Weggefährten, um an Jürgen und seine Musik zu erinnern. Verschiedene Besetzungen aus dem Kreis der anwesenden Jazzer werden ausschließlich Stücke aus dem großen Pool seiner Kompositionen interpretieren.

    Die Veranstaltung findet am Pfingstmontag ab 16 Uhr in Halle und Hof statt. Für Essen und Getränke sorgt das Knabenschul-Team.

    Bisher haben ihr Mitwirken zugesagt:
    Bülent Ates drums | Manfred Becker accordeon | Michael Bossong sopransax | Udo Brenner bass | Thomas Cremer drums | Bob Degen piano | Michael Distelmann bass | Norbert Dömling bass | Jörg Fischer drums | Ole Heiland tuba | Holger Henning guitar | Frauke Hermann tenorsax | Jürgen Hippler perc | Thomas Honecker guitar | Ulli Jünemann altosax | Detlef Kraft drums | Reiner Lenz harp |  Rainer Lind guitar | Rudi Mahall bassclarinet| Uli Partheil piano | Chris Ries guitar | Bertram Ritter drums | Daniel Schmitz trumpet | Matthias Schubert tenorsax | Rüdiger Schwenk tenorsax | Norbert Stein tenorsax | Christof Thewes trombone | Felix Wahnschaffe altosax

    und weitere Musiker der lokalen Jazzscene ...

     

     

  • Fr
    10
    Jun
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Taiko Saito - vibraphone, marimba
    Satoko Fujii - piano
    Yuko Oshima - drums

    "Trio SAN - ein neues Trio mit drei japanischen Musikerinnen, die Musikalität, Sensibilität, Freundschaft, aber auch ihre Wurzeln teilen. Mit Sitz in drei verschiedenen Ländern - Japan, Deutschland und Frankreich - und einer globalen Perspektive schaffen sie gemeinsam Musik, die Grenzen und Genres überschreitet und Möglichkeiten erweitert. Eine geschmeidige, freie und grenzenlose Klangwelt".

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

  • Fr
    17
    Jun
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

     

     

    Felix Wahnschaffe - as
    Marc Schmolling - p
    Matthias Pichler - b
    Moritz Baumgärtner - dr

     

     

    Die vier improvisationserprobten Kreaturen haben sich im Laufe der Zeit gefunden, um „Schapitzki“ zu werden. Das Wesen des „Schapitzki“ war lange Zeit, vor allem bei unseren Nachbarn, ein wenig reflektiertes Thema. Erst in jüngerer Zeit mit dem Aufblühen der Wissenschaften und der Aufklärung traute man sich über ihn zu reden. Wahnschaffe–Schmolling–Baumgärtner–Pichler sind gewissermaßen die vier Extremitäten des „Schapitzki“. Mit ihnen handelt und denkt er, und trägt seine absurden Gedanken zusammen, die er uns mit umständlich ungehobelter Höflichkeit vor die Füße wirft. Nun kommt „Schapitzki“ nach Nischny Nowgorod, einer kleinen Stadt in Russland, er ist natürlich skeptisch und verunsichert, kennt er doch sein Lebtag nur Berlin, immer nur Berlin…

    Seine Reaktion?

    Man weiß nie…

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

  • Do
    30
    Jun
    2022
    Mo
    04
    Jul
    2022
    20:30HeinerTreff, Schlossgraben Ostseite, am Wallhaus

    Wieder einmal organisieren die beiden Darmstädter Jazzvereine vereint ein Programm mit Vertreter:innen der Darmstädter Jazzgemeinde während des größten Stadtfestes Südhessens.

    Donnerstag, 30.6.   Holger Henning Quartett

    Freitag, 1.7.   Lasido vermischen Jazz, Funk, Soul, Rock und Blues was das Zeug hält

    Samstag, 2.7.  Jam Session mit Musikern aus beiden Vereinen:  Uli Partheil (p), Udo Brenner (b), Giovanni Gulino (dr), Christian Ries (gui), Rüdiger Schwenk (as, bar-s), Hans Gantner (ts), Heiko Hubmann (tr)

    Sonntag, 3.7. Holiday in DA, Darmstadts erste Ferienband spielt Weltkulturerbemelodien

    Montag, 4.7. En Haufe Leit, New Orleans Jazz und Swing

  • So
    17
    Jul
    2022
    18:00 UhrBessunger Jagdhof, bei Regen im Jagdhofkeller

    Eintritt frei.

    Tiefenrausch Klangkombinat

    Thore Benz - Bass
    Uta Wagner - Schlagzeug
    Peter Back - Saxophon
    Georg Göb - Klavier

    Sommer, Sonne, schattige Platanen, kühle Getränke und die einmalige Kulisse des Bessunger Jagdhofs mit dem Jazzinstitut Darmstadt im Hintergrund und dazu entspannt vorgetragene Musik – besser kann man ein Wochenende im  Juli eigentlich gar nicht ausklingen lassen. Die Jagdhof Openairs in den Ferienmonaten sind eine liebgewordene Tradition im Darmstädter Süden.

    Förderverein Jazz und Resto Belleville laden gemeinsam ein, wenn Thore Benz und sein Tiefenrausch Klangkombinat zum Auftakt der Konzertreihe spielen. Die Musik – entstanden aus den Kompositionen von Thore Benz – ist urban, tanzbar, melodisch und voller Leidenschaft. Rhythmus und Sound verschmelzen zu einer pulsierenden organischen Einheit. Mit einer Symbiose unterschiedlicher Elemente aus Funk, Jazz, Pop und Worldmusic ist Tiefenrausch sowohl Jazz-als auch Danceclub kompatibel.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville

  • So
    21
    Aug
    2022
    18:00 UhrBessunger Jagdhof, bei Regen im Jagdhofkeller

    Eintritt frei.

    Appaloosa

    Sandrine Ramamonjisoa | Altsaxofon, Komposition
    Paul Laga | Vibraphon
    Bertram Liebmann | Klavier
    Natasha Zaychenko | Kontrabass
    Nikolas Sieß | Schlagzeug

    Das 2. Jagdhof OpenAir wird in diesem Jahr vom Jazzinstitut veranstaltet.

    Informationen zu diesem Konzert gibt es >> HIER <<

  • So
    04
    Sep
    2022
    18:00 UhrBessunger Jagdhof, bei Regen im Jagdhofkeller

    Eintritt frei.

    Jonas Lohse Quartett

    Corinna Danzer | Tenorsaxophon
    Martin Lejeune | Gitarre
    Jonas Lohse | Kontrabass
    Johannes Langenbach | Schlagzeug

    Sommer, Sonne, schattige Platanen, kühle Getränke und die einmalige Kulisse des Bessunger Jagdhofs mit dem Jazzinstitut Darmstadt im Hintergrund und dazu entspannt vorgetragene Musik – besser kann man den Spätsommer eigentlich gar nicht ausklingen lassen. Die Jagdhof Openairs in den Ferienmonaten sind eine liebgewordene Tradition im Darmstädter Süden.

    Zu Gast in der alten Heimat: Anfang der 1990er verbrachte Bassist Jonas Lohse prägende Jahre in Darmstadt. Die regelmäßigen Sessions im Studentenkeller im Schloss, tolle Konzerte in der Goldenen Krone und in der Knabenschule, das nächtliche Abhängen nach Gigs im Jazzclub Oktave … und nicht zuletzt erkenntnisreiche Recherchen im Archiv des Jazzinstituts, das damals noch unter dem Dach des Kennedy-Hauses untergebracht war.

    Zusammen mit Corinna Danzer und Martin Lejeune steht er seitdem in unterschiedlichsten Bands auf der Bühne – von Theater- und Schulprojekten über modernen Jazz bis hin zu Swing und Lindyhop. Für den Auftritt im Innenhof vor dem Jazzinstitut bringen sie den Gießener Drummer Johannes Langenbach mit nach Darmstadt.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville

  • Fr
    16
    Sep
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Die Hochstapler

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Die Hochstapler (c) Léa Lanoe

    Pierre Borel - Saxophon
    Antonio Borghini - Kontrabass
    Louis Laurain - Trompete
    Hannes Lingens - Schlagzeug

    Das französisch-italienisch-deutsche Quartett “Die Hochstapler” hat in über zehnjähriger Zusammenarbeit zu einem höchst eigenen Ansatz der Verquickung von Komposition und Improvisation gefunden. Kartenspiele, Alphabete und Gedichte bilden die Grundlagen für einen radikal freien Diskurs. Denn im Konzert bleibt alles offen, nie wird ein Konzept genauso angewandt wie am Abend zuvor, keine Verabredung hat absolute Gültigkeit. Die vier Musiker bewegen sich als unabhängige Akteure mit dem Kompass der Kreativität im Dickicht des Regelwerks, gemeinsam oder allein, souverän, frei und immer in Bewegung.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

          

  • Fr
    30
    Sep
    2022
    20:00 UhrBessunger Knabenschule

    Einlass 19:30 Uhr, Eintritt 20 €, Ermäßigt 15 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    ZTIX Online Ticket Karten reservieren

    Outline 22

    RÜDIGER SCHWENK - altsaxofon/baritonsaxofon
    THOMAS HONECKER - gitarre
    UDO BRENNER - bass
    PHILIPP GUTBROD - schlagzeug
    ULI PARTHEIL - piano

    ZUM AUFTAKT: FÖRDERVEREIN PROUDLY PRESENTS…

    Die Vereinsband Outline 22 steht in diesem Jahr unter der Leitung von Uli Partheil. Nach dem erfolgreichen Debüt der neuen Besetzung - diese wechselt turnusgemäß alles zwei Jahre - Ende April im Gewölbekeller des Jazzinstituts wird sie nun den Darmstädter Jazzherbst eröffffnen.

    Das Programm besteht aus Kompositionen u.a. von Jürgen Wuchner, Uli Partheil und anderen Musikern, die einen starken Bezug zu Darmstadt haben oder hatten und das hiesige Jazzleben der letzten 30 Jahrenmitgeprägt haben.

    Freuen Sie sich auf eine furiose Eröffffnung des Festivals mit bekannten Mitgliedern der Darmstädter Jazzszene!

    CZAJKA & puchacz

     

    KAJA DRAKSLER - präpariertes Piano/Keyboards/Percussion

    SZYMON PIMPON GASIOREK - Schlagzeug/Percussion/Electronics

    HANDGEPRESSTES JETZT

    überschrieb Ulrich Stock kürzlich einen Artikel in der Zeit über Kaja Drakslers Weg zu etwas Neuem, Unerhörtem. Von der Improvisation her kommend hin zu einer halb komponierten Musik zwischen den Stühlen und Stilen, eigenständig, nah am Jazz wie an der E-Musik.

    Diesen Weg geht die slowenische Pianistin und Komponistin mit verschiedensten Projekten von Solo bis Oktett. Beim Darmstädter Jazzherbst konzertiert sie heute als Teil des in Kopenhagen beheimateten Duos Czajka & Puchacz (Kiebitz & Uhu) zusammen mit dem polnischen Schlagzeuger Szymon Pimpon Gasiorek.

    Czajka & Puchacz haben 2020 ihr Debutalbum Bivališca (Wohnsitze) veröffffentlicht. Die Stücke sind halb komponiert, halb improvisiert, eine spielerische und farbenfrohe Musik voller unkonventioneller Perkussionsklänge, Melodiefragmente und vergnügten Rhythmen. Das Paar mischt elektroakustische Musik mit dem Idiom der Musique Concrète, Elemente der europäischen Schule der freien Improvisation treffffen auf polnische Discomelodien und Rock-Riffffs sowie auf das Hämmern von Spechten.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

  • Sa
    01
    Okt
    2022
    20:00 UhrBessunger Knabenschule

    Einlass 19:30 Uhr, Eintritt 20 €, Ermäßigt 15 €, bestuhlt - freie Platzwahl

    ZTIX Online Ticket Karten reservieren

    OÙAT

    Foto: Carina Khorkhordina

     

     

    SIMON SIEGER - klavier
    JOEL GRIP - kontrabass
    MICHAEL GRIENER - schlagzeug

    A WHISKY BAR PIANO TRIO, JOYFULLY ERFORMED, LOOSE, WITH AN EDGE OF DRUNKEN MADNESS.

    Mit einem Sound, der an akustische Klaviertrios aus den 50er und 60er Jahren erinnert, macht sich Oùat auf, das Standard-Songformat von heute zu entdecken.

    In ihrem Berliner Heimathafen, dem Klub Au Topsi Pohl haben sie die Musik von Duke Ellington, Hasaan Ibn Ali, Elmo Hope, Per Henrik Wallin und Sun Ra aufgeführt. Jetzt haben sie ein Album mit ihrer eigenen Musik aufgenommen, das zeigt wie frei und lebendig Jazz klingen kann mit dem Blick zurück nach vorn. Ihr Debütalbum „Elastic Bricks“ mit ausschließlich eigenem Material erinnert vielleicht an Hindemiths Traumurlaub in Tanger. Klänge und Tempi in einer seltsamen Mischung aus erkennbarer Unordnung und unerkennbarer Ordnung.

    Oùat (die Abkürzung für once upon a time - Es war einmal) ist kollektives Geschichtenerzählen über das Was, Wo und Wann. Die Mitglieder von Oùat sind in wechselnden Rollen in den kreativen Musikszenen Europas unterwegs, von Marseille über Berlin bis Dala-Floda. Zu ihren individuellen Arbeiten gehören Gruppen wie Monk‘s Casino, [ahmed] und Art Ensemble of Chicago.

    Andromeda Mega Express Orchestra

    Foto: Christoph Soeder

     

     

    DANIEL GLATZEL - leitung

    PURE GENRE-SMASHING MAGIC...

    Das Berliner Andromeda Mega Express Orchestra, bestehend aus Instrumentalist*innen unterschiedlichster musikalischer und kultureller Herkunft, wurde 2006 vom Komponisten und Saxofonisten Daniel Glatzel gegründet und bewegt sich von Beginn an kompositorisch und interpretatorisch zwischen und jenseits der gängigen Musikszenen-Aufteilung. AMEO gilt als eines der unverkennbarsten und eigenwilligsten Großensembles unserer Zeit.

    Nach vier hochgelobten Alben und vielen Konzerten in Philharmonien, Rockfestivals, Technoclubs und Jazzbühnen, geht seine musikalische Reise nach zweieinhalb Jahren Live-Spielpause diesen Herbst endlich weiter - zum ersten Mal in verkleinerter Besetzung und mit einigen neuen Gesichtern.

    Die Musiker*innen sind Spezialisten diverser Stilrichtungen - Jazz und Neuer Musik, Barockmusik, Klassik, Progressive Rock und freier Improvisation - und arbeiten regelmäßig mit renommierten Künstler*innen ihrer Gattung zusammen.

    Der Klangkörper ist durch seine ungewöhnliche Instrumentierung wendig und flflexibel. Das mit u.a. drei Flöten, Vibraphon, Harfe, Schlagzeug besetzte Ensemble bewegt sich in seinem aktuellen Programm zwischen ausgeklügelten Klangstrukturen und flflexibler, kollektiver Gestaltung.

     

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

  • So
    02
    Okt
    2022
    20:00 UhrBessunger Knabenschule

    Einlass 19:30 Uhr, Eintritt 20 €, Ermäßigt 15 €, bestuhlt - freie Platzwahl

    ZTIX Online Ticket Karten reservieren

    Matsch und Schnee

    Foto: Manuel Miethe

     

     

     

    MAIKE HILBIG - kontrabass
    SILKE EBERHARD - altsaxofon

    VON OKTOBER BIS OSTERN

    „Es ist nicht dieses selbstverliebte Wir-unter-uns-Ding vieler ihrer männlichen Kollegen. Mit verstiegener Inbrunst und explosiver Leidenschaft, aber auch mit leichtfüßigem Frohsinn und Lust am Quatschen improvisieren sich die beiden Exponentinnen der Berliner Free-Jazz-Szene durch zehn wundervolle Songs.“
    - Wolf Kampmann, Jazzthing über die CD „Matsch und Schnee“

    ‚Matsch & Schnee‘ tauchen in der Regel dann auf, wenn es um die kalten Jahreszeiten geht. Sie verfügen über eine nahezu kristalline Mischung, die auch bei niedrigen Temperaturen ausreichend elastisch ist, um eine hinreichende Kraftübertragung (mittels improvisatorischer Verzahnung mit dem kompositorischen Untergrund) zu erreichen.

    M&S spielen ihre Vorteile tatsächlich erst dann aus, wenn die Temperatur unter den Nullpunkt sinkt bzw. Langeweile und Glätte die Traktion gefährden.

    Ihre 7-Ton-Regel sowie die Aussage „Von Oktober bis Ostern“ dienen hier allerhöchstens als Richtwerte, da es in diesen Zeit- und Frequenzbereichen häufifig zu Ausbrüchen und Chaos kommen kann.

     

    Jörgensmann Dell Ramond Kugel

    Foto: Ruth Hommelsheim

    THEO JÖRGENSMANN - Klarinette
    CHRISTOPHER DELL - Vibraphon
    CHRISTIAN RAMOND - Bass
    KLAUS KUGEL - Schlagzeug

    AT THE FIELD’S EDGE.

    ‚Ein neuer Meilenstein deutscher Improvisationsartistik‘ betitelte Sven Thielmann seine Kritik zum 2021 erschienen Album „At The Field’s Edge“, dem ersten Tonträger des Quartetts seit über fünfzehn Jahren. Ursprünglich 1996 als Theo Jörgensmann Quartet formiert spielte die Gruppe bis 2003 weltweit erfolgreich Konzerte und diverse Tonträger ein. Nach über einer Dekade Pause sind sie seit einigen Jahren wieder in Originalbesetzung zu hören.

    Vier Musiker mit unverwechselbaren Personalstilen vereinen sich zu diesem Quartett und fifinden hier zu einer unverwechselbar heiter-poetisch und dennoch kraftstrotzenden Klangsprache. Zusammen spielen sie mit vibrierender und umwerfender Kommunikation auf höchstem technischen Niveau. Ihre Musik ist gegen das Reinheitsgebot, dafür aber für tänzerische Eleganz, humorvolle Intelligenz, sensible Poesie. Hochgradig interaktiv, einfach grandios, ihre kollektive Bewegung ist elektrisch, aufgeladen von allen Seiten.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

  • Fr
    07
    Okt
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Der Dritte Stand

    Matthias Müller - Posaune
    Matthias Bauer - Kontrabass
    Rudi Fischerlehner - Schlagzeug
    “Der Dritte Stand” ist ein neues Trio aus Berlin. Die Musiker sind allesamt Protagonisten der florierenden Berliner Echtzeit-Szene. Ihre Musik ist ein Füllhorn fein ausgearbeiteter und subtiler Improvisationen, manchmal klingt es, als wäre man im Maschinenraum eines Tankers, dann wieder als würde ein Schwarm Hummeln durch elektrisch aufgeladenen Regen schwirren. Der Dritte Stand ist abwechslungsreich und spannend im besten Sinne. Ihr Debut Album erschien im März 2022.

    Info auf der Homepage von Matthias Müller

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Fr
    14
    Okt
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    La Source Bleue

    Michael Bossong - Sopransaxofon
    Thomas Honecker - Gitarre
    Michael Distelmann - Bass
    Bülent Ates - Schlagzeug

    Featuring

    Tom Wolff - Gesang
    Daniel Schmitz - Trompete

    Auf der Suche nach der blauen Quelle einer imaginären Folklore bewegen sich vier Jazz-Musiker durch die Musikkulturen von New Orleans bis Aserbaidschan. Folk Songs treffen auf New Jazz Originals. Musik, die Spaß macht, weil sie frei und spontan ist. Für Hörer ohne Scheuklappen.

    Link: Homepage La Source Bleue

    Eine Veranstaltung der auftretenden Musiker mit Unterstützung des Fördervereins Jazz e.V.

     

     

     

  • Fr
    21
    Okt
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Tobias Delius - Tenorsaxofon, Klarinette
    Jasper Stadhouders - Gitarre
    Antonio Borghini - Kontrabass
    Christian Marien - Schlagzeug

    Musik hat die Kraft, im Kleinen zu finden, wonach wir auch im Großen suchen: frei zu sein, den Moment so zu nehmen wie er ist und zu wissen, nur gemeinsam kommen wir an diesen ersehnten anderen Ort. Frei nach Ornette Coleman: Beauty is a rare thing.
    Im neu gegründeten Christian Marien Quartett stehen mit Tobias Delius, Jasper Stadhouders und Antonio Borghini beseelte Meister ihres Faches auf der Bühne, die genau in diesem Geiste spielen. Es ist das erste Ensemble, das der Berliner Schlagzeuger unter eigenem Namen an den Start bringt. Es wird natürlich improvisiert, und auch Christian Mariens Kompositionen sind vor allem dazu da, immer wieder neu erfunden zu werden.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Fr
    04
    Nov
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Matthias Vogt Trio feat. Maren Kips

    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

    Matthias Vogt (p)
    Andreas Büschelberger (b)
    Volker Schmidt (dr)

    Featuring

    Maren Kips (voc)

    Das Matthias Vogt Trio bildet die Keimzelle der Band [re:jazz]. Was dort ausgearbeitet wird, findet seinen kreativen Anfang zumeist in der reduzierten Trio-Formation. Seit Ende des vergangen Jahrtausends spielt dieses Trio zusammen und hat in dieser Zeit einen gemeinsamen Sound und eine eigene musikalische Sprache entwickelt. Dabei hat es Matthias Vogt (Tasten), Andreas Büschelberger (Bass) und Volker Schmidt (Drums) nie gereicht, sich auf Altbewährtes zu verlassen, sondern es war essentiell, ihr Reperoire und auch ihre Farbpalette ständig zu erweitern.

    Erreichtes wurde in Frage gestellt, Ideen verworfen, Material umgebaut. Geblieben ist stets der lyrische Ton der Band. Aktuell spielt das Trio ein Programm mit eigenen Arrangemenst bekannter Pop-Titel. Verstärkung kommt dabei von der Mannheimer Sängerin Maren Kips. Ihre unprätentiöse Alt-Stimme schmiegt sich mitten hinein in die harmonischen Klangteppiche. Die grenzüberschreitende stilistische Vielfalt der gebürtigen Kölnerin passt bestens in die Welt der drei Musiker aus Rhein-Main. Jazz trifft Pop, mit viel Seele und Tiefe.

     

    Eine Veranstaltung der auftretenden Musiker mit Unterstützung des Fördervereins Jazz e.V.

     

     

     

  • Do
    17
    Nov
    2022
    20:00 UhrBessunger Knabenschule

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse], Einlaß ab 19:30 Uhr

    ZTIX Online Ticket

    4 Bassisten in Concert
    Zentnerweise geflammtes Holz, Stahl, Darm und 300 Kilo Lebendgewicht:
    Es kommt einiges zusammen, wenn sich 4 Meister der aktuellen Kontrabass Szene zur BASSMASSE versammeln um gemeinsam das gesamte Spektrum des Kontrabass auszuloten....

    Neben den beiden Kölner Kontrabassisten Dieter Manderscheid und Sebastian Gramss sind mit Javad Javadzade (Aserbaidjan) und David Sanchez (Mexiko) zwei hochkarätige internationale Meister-Bassisten mit beteiligt.

    „Zwischen orchestraler Wucht intimer Interaktion: Großvolumige Bässe und prägnante Obertöne, quer laufende Rhythmen und fein abgestimmte Klangmodulationen, lebendige Grooves und orchestrale Tonschichtungen wurden im Frequenzband der Bässe die verschiedensten Facetten hörbar….” (Neue Züricher Zeitung)
      
    Dieter Manderscheid Kontrabass | Sebastian Gramss Kontrabass | Javad Javadzade Kontrabass | David Sanchez Kontrabass

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Fr
    09
    Dez
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Foto: Heinrich Brinkmöller Becker

    Andreas Willers - el.-guitar
    Jan Roder - el.-bass
    Christian Marien - drums 

    Das Trio Derek Plays Eric besteht seit Anfang 2015 und ist eine hervorragende Live-Band, die virtuose Stilsicherheit mit Humor und zeitgemäßer Anknüpfung an Bekanntes in einer so intelligenten wie energiegeladenen Performance verbindet.
    Grundidee war die nur halb unernst gemeinte Frage eines Kollegen, wie wohl seine beiden britischen Lieblingsgitarristen der 60er, Derek Bailey und Eric Clapton, zusammen geklungen hätten.
    Ursprünglich wurde dieses Gedankenexperiment in einer handfesten Konfronation von offener Improvisation mit mehr und auch weniger bekanntem Material (Mingus, Ellington, Howlin’ Wolf, Freddie King, Jack Bruce, McLaughlin, Gentle Giant) sowie Eigenkompositionen umgesetzt (z.B. dem gemeinschaftlichen neutönerischen Klangkonzept ‚Elementarfelder‘). Neueres Material zielt auf eine etwas abstraktere Stimmung, mit erhöhtem Anteil von zeitgenössischem Jazz und Noiseelementen in den Eigenkompositionen neben Fremdmaterial von Dave Holland, Paul Motian, Lennon/McCartney und wiederum Gentle Giant.

    Eine besonders international positiv aufgenommene CD erschien 2018 auf dem Jazzwerkstatt Label.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Fr
    30
    Dez
    2022
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    Heidi Bayer (Trompete, Flügelhorn)
    Johannes Ludwig (Altsaxophon)
    Lisa Wulff (Kontrabass)
    Karl Degenhardt (Schlagzeug)

     

    Details folgen ...

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst