Förderverein Jazz Darmstadt

Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Ab sofort können Eintrittskarten für Veranstaltungen des Förderverein Jazz auch Online über unseren Veranstaltungskalender gebucht werden.

Kaufmann/Moore Duo
Freitag, 13. März 2015, 20:30 Uhr

Ort: Gewölbekeller unterm Jazzinstitut, Bessunger Str. 88d, Darmstadt
Eintritt 12 € / erm. 10 € [U21+Teilhabecard: 3 €]


Aufmacher

Achim Kaufmann (Klavier) und Michael Moore (Klarinette und Alt-Saxophon spielen seit 1998 zusammen.

Neben einem offenen, pluralistischen Musikverständnis verbindet die Musiker eine ausgeprägte Klangsensibilität und ein im Laufe der Jahre entwickeltes hochgradig intuitives Zusammenspiel - scheinbar unauffällige Details werden zu Katalysatoren für spontane Richtungsänderungen, angedeutete Harmoniewechsel werden instinkiv verstanden und fortgesponnen, Kontraste werden ausgelebt.

 

 

Ihre aktuelle CD "furthermore", ist die wahrscheinlich jazzigste der bislang veröffentlichten 3 CD's des Duos.
Im Mittelpunkt stehen Kompositionen des 1963 verstorbenen, zu Lebzeiten kaum beachteten Pianisten Herbie Nichols. Nichols' Stücke sind kleine Meisterwerke voller merkwürdiger harmonischer Wendungen und formaler Überraschungen, gespeist aus Einflüssen europäischer Klassik , karibischer Melodien, Bebop und Stride Piano. Nichols' Werk ist fast so etwas wie ein Gegenentwurf zum alltäglichen Jazzvokabular und als solcher ein idealer Ausgangspunkt für die Duo-Exkursionen von Kaufmann und Moore.

Eine Veranstaltung des Förderverein Jazz

Bessunger Jam Session
Freitag, 27. März 2015, 20:30 Uhr

Ort: Gewölbekeller unterm Jazzinstitut, Bessunger Str. 88d, Darmstadt
Eintritt frei

Den Opener der Bessunger Jam Session spielt diesmal eine ganze Bigband, nämlich die der Georg-Christoph-Lichtenberg Gesamtschule, geleitet von Uli Partheil. Danach ist jeder zum Mit-Jammen eingeladen.

Eine Veranstaltung des Förderverein Jazz

Sven Decker's TRANSPARENCY
Freitag, 3. April 2015, 20:30 Uhr

Aufmacher

Matthias Akeo Nowak_ Double Bass

Etienne Nillesen Drums
Sven Decker Tenorsaxophone, Bass Clarinet, Clarinet, Melodica, Glockenspiel, Comp.

Eng verknüpft ist die Musik von TRANSPARENCY, dem neuen Trio des Kölner Saxophonisten und Komponisten Sven Decker, mit der Vorstellung von Transparenz und Reduktion - Reduktion an Klangdichte bei gleichzeitig maximaler Intensität und Transparenz in der Gestaltung melodischer und kompositorischer Stilmittel.

Die elf Kompositionen der aktuellen CD “Sepia” sind stark autobiographisch, intensiv und in sich kleine abgeschlossene Geschichten, die mal verträumt und melancholisch, mal eruptiv und fordernd daher kommen.

Die beiden fest in der Kölner Szene etablierten Mitmusiker Matthias Akeo Nowak (b) und Etienne Nillesen (dr) verstehen es wunderbar, das Wesentliche in den Kompositionen durch reduziertes, spannungsreiches Spiel zu Tage zu fördern.
 
 
Sven Decker lebt seit 2011 in Köln. Eigene Projekte und CD-Veröffentlichungen (u.a. Feinkost Decker, Ohne 4 gespielt drei). Saxophonist/ Klarinettist u.a. in Katrin Scherer´s THE BLISS und Christoph Hillmann´s KALLIMOTIO.
Konzerte: u.a. Moers-Festival (Katrin Scherer´s THE BLISS), Finale „Neuer deutscher Jazzpreis“ Mannheim (Ohne 4 gespielt drei), WDR 3 jazz.cologne- Festival (Feinkost Decker), Internat. Musikfestival Novi Sad (Ohne 4 gespielt drei)...

Matthias Akeo Nowak lebt zur Zeit in Köln, ist aktiver Teil der dortigen Jazzszene und spielt bei Triosence, Tobias Christls „Wildern“ dem englisch-deutschen Quartett
Paragon, Angelika Niescier, seiner eigenen Band KoiTrio, bei Eva Mayerhofer und
zahlreichen anderen Projekten. Theater- Film und Orchestermusik Produktionen u.a. mit Gunter Hampel, Johannes Repka, Annette Focks, gehören ebenso zu seinem Alltag, wie seine Teilnahme an internationalen Festivals in über 30 Ländern wie Jazz Utsav, New Dheli (IN), Eurojazz, Mexico City (MEX), Tremplin Jazz Europeen, Avignon (F), oder Jazzfestival Willisau, Willisau (CH). Ausserdem ist er zur Zeit Dozent an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt.

Etienne Nillesen ist eine aktive Stimme der europäischen Musikszene und bereist mit unterschiedlichsten Projekten regelmäßig den gesamten Kontinent. In Solokonzerten liegt sein Fokus auf der Auslotung der Spielmöglichkeiten einer
präparierten kleinen Trommel mit diversen Klangerzeugern und Bogen. Konzerte mit u.a. Simin Tander, Frank Gratkowski, Simon Nabatov, Rudi Mahall, Sebastin Gramss, Florian Weber, Ernst Reijseger, Carl Ludwig Hübsch...
Eine Veranstaltung des Förderverein Jazz

ABSOLUTELY SWEET MARIE
Freitag, 22. Mai 2015, 20:30 Uhr

 

Aufmacher Steffen Faul - Trompete
Matthias Müller - Posaune
Alexander Beierbach - Tenorsaxophon
Max Andrzejewski - Schlagzeug

Die Band ABSOLUTELY SWEET MARIE wurde 2012 von Alexander Beierbach gegründet und setzt sich mit dem Werk von Bob Dylan auseinander.

Vier Instrumentalisten, verwurzelt in Jazz und improvisierter Musik, verarbeiten auf ihre Weise das umfangreiche Werk Dylans.
In der Besetzung drei Bläser plus Schlagzeug entsteht dabei ein Spektrum an Klangfarben und Grooves: feingliedrige, kammer-musikalische Momente werden von dichten Kollektivimprovisationen abgelöst, Brass-Band-Klänge stehen einem Geflecht aus polyphonen Überlagerungen gegenüber.

Einige der ausgewählten Dylan-Songs werden von ABSOLUTELY SWEET MARIE in ihrem Ganzen für die Besetzung arrangiert, wobei die stark textbezogenen Stücke in eine rein instrumentale Form übertragen werden. Oft werden aber auch nur Bruchstücke einer bestimmten Dylan-Aufnahme oder der Interpretation eines anderen Künstlers übernommen und dienen, in einen neuen musikalischen Kontext gestellt, als Ausgangsmaterial für
eigenständige Kompositionen.

„Roads, Doves And Other Stuff“ ist die Debüt-CD des Quartetts und zugleich die erste Veröffentlichung des neuen Berliner Labels TIGER MOON RECORDS.

Eine Veranstaltung des Förderverein Jazz


  |   Seitenanfang  |   nächste Seite »

Powered by CMSimple | Login