Springe zum Inhalt

Aktuelle Termine

  • Fr
    20
    Jan
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

     

    Richard Koch (Trompete)
    Julian Datta (Gitarre)
    Rafael Espinoza (Bassgitarre)
    Javier Reyes (Schlagzeug)

    Die Kancha Lanka Koalition aus Berlin vereint energiegeladene und emotional direkte Musik mit vielfältigen Einflüssen und umschifft dabei elegant alle Klischees. Verschachtelte Grooves und verwinkelte Melodien, eckig und fließend, strukturiert und improvisiert, reich an Farben, Texturen und Aromen – Kancha Lanka ist bangla (bengalisch) und bedeutet grüne Chili.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. im Rahmen des dazz – Jazz Winter Darmstadt 2023

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Fr
    27
    Jan
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt frei.

    Sie ist wieder da – die Bessunger Jamsession –

    mit neuem, leicht verändertem Konzept.

    Nach fast dreijähriger "Coronapause" werden sich ab Januar, an jedem letzten Freitag im Monat, wieder improvisierende Musiker:innen zum lockeren jammen im Gewölbekeller des Jazzinstituts treffen.

    Allerdings wird dies keine offene Session sein bei der anwesende Musiker:innen einfach einsteigen können. Wenn man sich an der Session beteiligen möchte muss man im Voraus die verantwortlichen Beteiligten (die Hausband für diesen Abend) kontaktieren. Dies kann man per email tun:

    session@foerderverein-jazz.de

    Die Hausband wird immer für 2 - 3 Monate/Sessions hintereinander engagiert. Dadurch hat die Hausband die Möglichkeit Dinge auszuprobieren, Kolleg:innen einzuladen, ein Motto zu bestimmen und somit eine Session jenseits der schon allzu oft gehörten Jazzstandards zu gestalten.

    Dieses neue Konzept werden wir in der ersten Jahreshälfte 2023 erproben und danach neu entscheiden wie es weitergehen wird.

    Für die ersten beiden Sessions wird eine Besetzung um die beiden Darmstädter Musiker Hüseyin Köroglu/git und Uli Partheil/p verantwortlich sein.

    Hausband: "Space & Time Connection" mit:

    Max Hübner - Drums
    Minyeong Fischer  - Bass/Gitarre
    Josko Joketovic - Gitarre/Bass
    Jens Knauf - Sax/Clar
    Hüseyin Köroglu - Gitarre/Bass
    Uli Partheil - Piano/Bass

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Der Förderverein Jazz wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Fr
    24
    Feb
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt frei.

    Sie ist wieder da – die Bessunger Jamsession –

    mit neuem, leicht verändertem Konzept.

    Nach fast dreijähriger "Coronapause" werden sich ab Januar, an jedem letzten Freitag im Monat, wieder improvisierende Musiker:innen zum lockeren jammen im Gewölbekeller des Jazzinstituts treffen.

    Allerdings wird dies keine offene Session sein bei der anwesende Musiker:innen einfach einsteigen können. Wenn man sich an der Session beteiligen möchte muss man im Voraus die verantwortlichen Beteiligten (die Hausband für diesen Abend) kontaktieren. Dies kann man per email tun:

    session@foerderverein-jazz.de

    Die Hausband wird immer für 2 - 3 Monate/Sessions hintereinander engagiert. Dadurch hat die Hausband die Möglichkeit Dinge auszuprobieren, Kolleg:innen einzuladen, ein Motto zu bestimmen und somit eine Session jenseits der schon allzu oft gehörten Jazzstandards zu gestalten.

    Dieses neue Konzept werden wir in der ersten Jahreshälfte 2023 erproben und danach neu entscheiden wie es weitergehen wird.

    Für Januar/Februar Sessions wird eine Besetzung um die beiden Darmstädter Musiker Hüseyin Köroglu/git und Uli Partheil/p verantwortlich sein.

    Hausband: "Space & Time Connection" mit:

    Max Hübner - Drums
    Minyeong Fischer  - Bass/Gitarre
    Josko Joketovic - Gitarre/Bass
    Jens Knauf - Sax/Clar
    Hüseyin Köroglu - Gitarre/Bass
    Uli Partheil - Piano/Bass

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Der Förderverein Jazz wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Fr
    03
    Mrz
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Oberg plays Ellington - Solo Piano

    Duke Ellington gehört zu den bedeutendsten Musikern des 20. Jahrhunderts. Viele seiner Stücke sind heute herausragende Jazz-Standards.

    „Die Musik von Ellington begleitet mich schon mein ganzes Leben und sein Piano-Stil hat durchaus Spuren bei mir hinterlassen. Neben meiner eigenen Musik tauche ich immer gerne in die Jazz-Tradition. Mich fasziniert die Geschichte und ihre Übergänge ins Heute. Thelonious Monk, Steve Lacy, Paul & Carla Bley oder John Coltrane habe ich schon Konzerte gewidmet. Jetzt muss es Duke Ellington sein.
    Ich spiele seine Kompositionen nicht einfach straightforward. Der Sound der Big Band, seine Klaviertechnik, seine Titel, der rhythmische Flow, all dies ist Futter für meine Annäherung an Ellington. Und natürlich will ich die Stücke mit meinen verbinden, mit meinem eigenen Sound.“ Uwe Oberg

     

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Fr
    17
    Mrz
    2023
    20:00 UhrBessunger Knabenschule, Ludwigshöhstr. 42 64285 Darmstadt

    Einlass 19:30 Uhr, Eintritt 18 €, Ermäßigt 15 €, bestuhlt - freie Platzwahl, Kartenreservierung und Online Tickets über die Bessunger Knabenschule

    ZTIX Online Ticket

    Tenors of Kalma | Sounds of Salo

    ©Maarit Kytöharju/Siesing

     

    Jazz & Electronic Pop Music
    „Tenors of Kalma“ ist eine Band dreier Finnen, die Jazz mit elektronischer Popmusik verbindet. Jimi Tenor und Kalle Kalima machen seit rund 25 Jahren zusammen Musik und spielen seit 2015 mit Joonas Riippa am Schlagzeug in einem diesem Trio-Format. Die Musik ist düster und jazzig, aber tanzbar und plötzlich hört man eine jagende Ballade. Augenblicke später könnte es von Sun Ra und Kraftwerk inspiriert sein.

    Jimi Tenor hat sich nie mit der traditionellen Rolle eines Popkünstlers zufrieden gegeben. Er ist als Musiker bekannt, dessen Arbeit jenseits aktueller Trends liegt, obwohl er große Hits wie „Take me Baby“ geschrieben hat. Er steht zu Hause vor der ausgelassenen Menge, trägt ein glitzerndes, selbst entworfenes Kostüm und einen wallenden Umhang, hält einen Geräuscherzeuger in der Hand, dessen Hauptbestandteile ein in Hongkong hergestellter Walkman und ein ostdeutscher Fahrraddynamo sind.

    Kalle Kalima ist Botschafter des finnischen Jazz und der Avantgarde-Musik in Berlin. Er mischt Elemente aus Jazz und Rock auf einzigartige Weise. Er spielte u.a. mit Jazzanova, Jason Moran, Jim Black, Greg Cohen, Anthony Braxton, Tony Allen, Leo Wadada Smith, Greg Cohen und Marc Ducret. Kalima ist auch als Leiter seiner eigenen hochgelobten Ensembles bekannt: Klima Kalima (Der Gewinner des Neuen Deutschen Jazzpreises 2008) und seine Soloperformance Pentasonic. Mit der Gruppe „K-18“ gewann er 2012 den finnischen „Grammy“ für das beste Jazz-Album. Sein Album „High Noon“ erschien 2016 bei ACT Music.

    Joonas Riippa ist heute einer der wichtigsten Schlagzeuger Finnlands und arbeitet mit vielen renommierten Musikern wie Mikko Innanen, Verneri Pohjola, Teemu Viinikainen, Seppo Kantonen und Joonatan Rautio zusammen.

    Bei diesem Konzert wird die brandneue Produktion „Sounds of Salo“ vorgestellt.

     

    Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Bessunger Knabenschule

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Fr
    31
    Mrz
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt frei.

    Sie ist wieder da – die Bessunger Jamsession –

    mit neuem, leicht verändertem Konzept.

    Nach fast dreijähriger "Coronapause" treffen sich an jedem letzten Freitag im Monat wieder improvisierende Musiker:innen zum lockeren jammen im Gewölbekeller des Jazzinstituts.

    Anders als zuvor sind dies allerdings keine offene Sessions, bei der anwesende Musiker:innen einfach einsteigen können. Wenn man sich an der Session beteiligen möchte, muss man im Voraus die verantwortlichen Beteiligten (die Hausband für diesen Abend) kontaktieren. Dies kann man per email tun:

    session@foerderverein-jazz.de

    Die Hausband wird immer für 2 - 3 Monate/Sessions hintereinander engagiert. Dadurch hat die Hausband die Möglichkeit Dinge auszuprobieren, Kolleg:innen einzuladen, ein Motto zu bestimmen und somit eine Session jenseits der schon allzu oft gehörten Jazzstandards zu gestalten.

    Dieses neue Konzept werden wir in der ersten Jahreshälfte 2023 erproben und danach neu entscheiden wie es weitergehen wird.

    Für die beiden Sessions im März und April wird eine Besetzung um den Frankfurter Gitarristen Max Clouth verantwortlich sein.

    Hausband: “Rotoskopia

    Rotoskopia ist das neue Projekt von Robert Schippers, Julian Losigkeit und Max Clouth. Wie beim Rotoskopieren - einem Animationsverfahren - werden hier auf analoge Weise Stimmungen erzeugt, die frisch sind, aber seltsam vertraut wirken: eine Prise Dr. Lonnie Smith, etwas Deep Purple und Filmmusik treffen auf Free-Jazz- Extravaganzen, die an John McLaughlin oder Tony Williams Lifetime erinnern. Energiegeladen!

    Robert Schippers Orgel | Max Clouth Gitarre | Julian Losigkeit Schlagzeug

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Der Förderverein Jazz wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Fr
    07
    Apr
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Philip Zoubek Trio

    Philip Zoubek - p, synth, comp
    David Helm - b
    Dominik Mahnig - dr

    Das Philip Zoubek Trio entstand 2016 aus dem Gedanken heraus, einen eigenständigen Ansatz in der traditionsreichen Besetzung Klavier-Bass-Schlagzeug zu formulieren. Jeder der Musiker hat einen breitgefächerten musikalischen Horizont, der von aktueller Improvisation, über Jazz bis zur Neuen Musik reicht. Die Auflösung der traditionellen Rollenverhältnisse steht bei dem Trio im Vordergrund, genauso wie die Nivellierung von Improvisation und Komposition. Auf Basis einer komplexen und vielschichtigen Rhythmik ist die Musik des Trios hochenergetisch, treibend, virtuos, bisweilen spielerisch und besticht durch eine musikalische Kante, die man in dieser Intensität nur selten zu hören bekommt.

    Philip Zoubek, David Helm und Dominik Mahnig schreiben auf ihrer dritten CD „Labyrinthus" ihre forschende Spielhaltung fort. Ein traditionelles Format bleibt lebendig und zukunftsweisend, wenn dieses Trio Genre-Welten zusammenführt und auf wunderbare Art zum Klingen bringt.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Sa
    22
    Apr
    2023
    20:30Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt frei.

    Die 25. Kneipenmusiknacht im Darmstädter Süden kommt in diesem Jahr auch in den Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut. Dort präsentiert sich mit Outline 23 die musikalische Visitenkarte des Vereins zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V. - eine Band die sich aus Mitgliedern unseres Fördervereins zusammensetzt und in diesem Jahr von dem Pianisten Uli Partheil geleitet wird. Outline 23 spielt im aktuellen Programm Kompositionen von Jürgen Wuchner, Uli Partheil, Janusz Stefanski, Johnny Dyani u.a.. Eine Reise durch die letzten 30 Jahre Darmstädter Jazzgeschichte.

    Aktuelle Besetzung Outline 23:

    Rüdiger Schwenk | Altsaxophon, Baritonsaxophon
    Thomas Honecker | Gitarre
    Uli Partheil | Piano, Leitung
    Philipp Gutbrod | Schlagzeug
    Udo Brenner | Kontrabass

    Musikalisch eröffnet wird der Abend von der Frankfurter Mingus Workshop Band mit dem Schlagzeuger Bülent Ates.

  • Fr
    28
    Apr
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt frei.

    Sie ist wieder da – die Bessunger Jamsession –

    mit neuem, leicht verändertem Konzept.

    Nach fast dreijähriger "Coronapause" treffen sich an jedem letzten Freitag im Monat wieder improvisierende Musiker:innen zum lockeren jammen im Gewölbekeller des Jazzinstituts.

    Anders als zuvor sind dies allerdings keine offene Sessions, bei der anwesende Musiker:innen einfach einsteigen können. Wenn man sich an der Session beteiligen möchte, muss man im Voraus die verantwortlichen Beteiligten (die Hausband für diesen Abend) kontaktieren. Dies kann man per email tun:

    session@foerderverein-jazz.de

    Die Hausband wird immer für 2 - 3 Monate/Sessions hintereinander engagiert. Dadurch hat die Hausband die Möglichkeit Dinge auszuprobieren, Kolleg:innen einzuladen, ein Motto zu bestimmen und somit eine Session jenseits der schon allzu oft gehörten Jazzstandards zu gestalten.

    Dieses neue Konzept werden wir in der ersten Jahreshälfte 2023 erproben und danach neu entscheiden wie es weitergehen wird.

    Für die beiden Sessions im März und April wird eine Besetzung um den Frankfurter Gitarristen Max Clouth verantwortlich sein.

    Hausband: “Rotoskopia

    Rotoskopia ist das neue Projekt von Robert Schippers, Julian Losigkeit und Max Clouth. Wie beim Rotoskopieren - einem Animationsverfahren - werden hier auf analoge Weise Stimmungen erzeugt, die frisch sind, aber seltsam vertraut wirken: eine Prise Dr. Lonnie Smith, etwas Deep Purple und Filmmusik treffen auf Free-Jazz- Extravaganzen, die an John McLaughlin oder Tony Williams Lifetime erinnern. Energiegeladen!

    Robert Schippers Orgel | Max Clouth Gitarre | Julian Losigkeit Schlagzeug

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Der Förderverein Jazz wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

     

     

  • Fr
    26
    Mai
    2023
    20:30Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    © Sascha Rheker / www.sascharheker.com

     

    "Die Klangwirkungen, die dem großartigen Quartett gelingen, ...wirken wie feingeschliffene Klangedelsteine aus Mangelsdorffs originalem Rohmaterial"   Wolfgang Sandner F.A.Z.

    ToneGallery - do Albert Mangelsdorff

    Albert Mangelsdorff ist in erster Linie als Instrumentalist und Improvisator bekannt - ein Band-Projekt, das sich posthum ausdrücklich seinen Kompositionen widmet, gibt es nicht. Diese Lücke möchte TONEGALLERY schließen und hat ausgewählte Kompositionen kreativ bearbeitet und neu arrangiert.
    TONEGALLERY widmet sich Mangelsdorffs Kompositionen bewusst ohne direkten Bezug zu dessen Instrument, es wird also keine Posaune erklingen - so wie schon bei der Hommage an Tristano kein Klavier besetzt war.
    Auf diese Weise ergibt sich ein neuer Blickwinkel auf die Musik des Ausnahmeposaunisten der sein Vermächtnis würdigt und gleichzeitig die Handschrift von TONEGALLERY trägt.

    Die Besetzung:

    Steffen Weber, Saxophon
    Komponist und Leader diverser eigener Projekte. Zweifache Verleihung "Preis der deutschen Schallplattenkritik". 2009 Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg. Seit 2012 Mitglied der HR Big Band.

    Bastian Ruppert, Gitarre
    Komponist und Gitarrist in einer eigenen Trio-Formation, gefragter Sideman in verschiedenen Jazz und Pop-Bands. Frankfurter Jazzpreis 2014 mit der Gruppe ELECTROLYTE.

    Hans Glawischnig, Kontrabass
    Spielte u. a. mit Chick Corea, Paquito d´Rivera und Ravi Coltrane. Er ist festes Mitglied des hoch angesehenen Quartetts von Miguel Zenon. Seit 2019 Mitglied der HR Big Band.

    Holger Nesweda, Schlagzeug
    Leitet die Konzertreihe "New Jazzvoices" für das Enjoy Jazz Festival und arbeitet in verschiedenen weiteren Jazz Projekten.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

  • Fr
    23
    Jun
    2023
    20:30Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Rudi Mahall - Bassklarinette
    Ben Lehmann - Bass
    Mike Gennaro - Schlagzeug

    Im Mai '22 kam der Schlagzeuger Mike Gennaro aus Toronto nach Berlin zu Besuch, um mit den dortigen "Cats" zu musizieren. Eine Session mit Ben Lehmann am Bass und Rudi Mahall an den Klarinetten blieb in Erinnerung und so wurde beim nächsten Aufenthalt in Berlin im Dezember eine weitere Session eingeleitet, dieses Mal mit Mikrofonen vor den Instrumenten.

    Die Früchte dieser Arbeit - abstrakte Klänge, Spielwitz und wahnwitzige Tempi - stellen die drei Musiker in Darmstadt vor.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

  • Do
    29
    Jun
    2023
    20:00HeinerTreff, Schlossgraben Ostseite, am Wallhaus

    Petra Bassus - Gesang
    Rüdiger Schwenk - Saxophon
    Horst Bittlinger - Klavier
    Thomas Heldmann - Bass
    Thomas Hoffmann - Schlagzeug

    Im vergangenen Jahr feierten die Tuxedos ihr zwanzigjähriges Jubiläum. Im Laufe dieser Zeit hat sich das Quintett um die Sängerin Petra Bassus ein umfangreiches und vielfältiges Repertoire erarbeitet, das von traditionellen Swing- und Latin-Standards über Hits der Woodstock-Ära bis zu komplexen Kompositionen des Rock-Jazz reicht, aber auch eigene Werke beinhaltet. Dabei bleibt die Band immer ihrem typischen Sound treu, der auf dem klassischen Jazz-Quartett plus Sängerin basiert. Eine möglichst weit gefächerte Auswahl aus ihrem Repertoire werden die Tuxedos beim Heinerfest präsentieren.

    Veranstalter: Förderverein Darmstädter Heiner e.V.

     

  • Sa
    01
    Jul
    2023
    20:00 UhrHeinerTreff, Schlossgraben Ostseite, am Wallhaus

    im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten - das wusste schon Aristoteles. Und wenn sich Jazzmusiker ungezwungen, ohne Proben, ohne nähere Absprachen auf der Bühne treffen, dann nennt man das in Jazzkreisen „Session“! Und das bereitet stets große Freude auf beiden Seiten. Natürlich setzt das bei den Musikern voraus, dass sie ihr Instrument trefflich beherrschen und sie es verstehen, über die vorgegebenen Harmonien der entsprechenden Stücke zu improvisieren. Man ruft sich den Titel und die Tonart zu und los geht’s !

    In der Darmstädter Jazzszene kennt man sich und weiß genau, wer für diese hohe Kunst eingeladen wird, um mit zu jazzen.

    Dies sind: Andreas Schlossarek (voc), Hans Gantner (as), Oliver Stuckard (tr), Eberhard Petri (git), Norbert Paul (p), Wolfgang Hornstein (b), Giovanni Gulino (dr) + special guest Chiara Frodyma (voc)

    Veranstalter: Förderverein Darmstädter Heiner e.V.

  • So
    02
    Jul
    2023
    20:00 UhrHeinerTreff, Schlossgraben Ostseite, am Wallhaus

    Trio 75 versteht sich als ein kollektives Projekt, in dem die drei Musiker ihre musikalischen Ideen und Erfahrungen zu einem eigenen Bandsound verschmelzen. Improvisation und Interaktion stehen im Mittelpunkt der Musik.
    Das Repertoire des Trios besteht aus bekannten und weniger bekannten Stücken des modernen und zeitgenössischen Jazz.

    Markus Krämer- Gitarre
    Chris Ries - Bass
    Philipp Gutbrod - Drums

    Veranstalter: Förderverein Darmstädter Heiner e.V.

  • Fr
    07
    Jul
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Kostenlos

     

    Duo Passio

    Elena Martinez-Eisenberg (Violine)
    Cagla Gürsoy (Piano)

     

    Das Duo Passio mit der Violinistin Elena Martinez-Eisenberg und der Pianistin Cagla Gürsoy steht für leidenschaftliches Musizieren. Sie lassen Musik zu einem mitreißenden Erlebnis werden und sprengen Grenzen. Virtuosität und Ausdruckskraft ihrer Klangrede sorgen für Hochspannung. Musik ist für sie ein zeitloses ästhetisches Bedürfnis der Menschen, ein natürliches Verlangen der Menschenseele. Beide Künstlerinnen passen in keine Schublade, sie sind flexibel und einfallsreich wie die Musik, die sie spielen, wie das Leben selbst.

    Im Jahr 2022 wurde das Duo für das Stipendium NEUSTART Kultur 2023 des Deutschen Musikrates ausgewählt. Realisiert wurde hiermit die Veröffentlichung einer Aufnahme der Sonate für Violine und Klavier, komponiert von Çağla Gürsoy sowie weitere Produktionen.

    Die beiden Künstlerinnen übersetzen die ungeheure Kraft der Musik in ein Schauspiel ohne  Worte. Sie sprechen sowohl erfahrene Musikliebhaber:innen als auch jüngere Musik-Interessierte an. Die Kombination traditioneller und moderner Kammermusikwerke schafft Freiraum für Neugier: Elena und Çağla öffnen Wege zum Verständnis von Musik durch Einführungen in die Werke. Ihr Ziel ist, dass Klassik nicht als „elitäre Musikrichtung“ wahrgenommen wird, sondern zugänglich für alle.

    Eine gemeindame Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und des Fördervereins String Factory

     

  • So
    13
    Aug
    2023
    18:00 UhrBessunger Jagdhof

    Eintritt frei.

    4onJazz

    Anke Schimpf - Saxophon
    Christoph Kühnel - Klavier
    Udo Brenner - Bass
    Thea Florea - Schlagzeug

    Summerflair unter dem Platanenhain vor dem Bessunger Kavaliershaus. An einem der schönsten Plätze Darmstadts, dort, wo auch das Jazzinstitut zuhause ist, veranstaltet der Förderverein Jazz jedes Jahr in den Sommermonaten Konzerte mit hochkarätigen Bands aus der Region.  Bewirtet wird das Publikum mit französischem Charme vom Resto Belleville. Da kommt Urlaubsstimmung auf!

    4onJazz ist ein JazzQuartett aus dem Raum Darmstadt. Spielfreude, Musikalität und Impulsivität stehen im Vordergrund und sollen die interpretatorische Vielseitigkeit des Jazz neu vermitteln. Basierend auf diversen JazzKlassikern werden neue Linien gezeichnet und Spielräume ausgelotet. Um die Saxophonistin Anke Schimpf gesellen sich Udo Brenner am Kontrabass, Christoph Kühnel als erfahrener Mann an den Tasten und die engagierte Schlagzeugerin Thea Florea.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville

  • So
    03
    Sep
    2023
    18:00 UhrBessunger Jagdhof

    Eintritt frei.

    Outline 23

    Outline 23, Foto: Wilfried Heckmann

    Udo Brenner - Bass
    Philipp Gutbrod - Drums
    Thomas Honecker - Gitarre
    Uli Partheil - Klavier
    Rüdiger Schwenk - Alt-/Baritonsaxophon

    Summerflair unter dem Platanenhain vor dem Bessunger Kavaliershaus. An einem der schönsten Plätze Darmstadts, dort, wo auch das Jazzinstitut zuhause ist, veranstaltet der Förderverein Jazz jedes Jahr in den Sommermonaten Konzerte mit hochkarätigen Bands aus der Region.  Bewirtet wird das Publikum mit französischem Charme vom Resto Belleville. Da kommt Urlaubsstimmung auf!

    Bei diesem Hofkonzert präsentiert sich mit Outline 23 die musikalische Visitenkarte des Vereins zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V. - eine Band die sich aus Mitgliedern unseres Fördervereins zusammensetzt und in diesem Jahr von dem Pianisten Uli Partheil geleitet wird. Outline 23 spielt im aktuellen Programm Kompositionen von Jürgen Wuchner, Uli Partheil, Janusz Stefanski, Johnny Dyani u.a.. Eine Reise durch die letzten 30 Jahre Darmstädter Jazzgeschichte.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville

  • Fr
    22
    Sep
    2023
    20:30Bessunger Knabenschule Ludwigshöhstraße 42, Darmstadt, Hessen, Deutschland

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    Wollie Kaiser: Serendipity & Buchpräsentation „Serendipity - Jürgen Wuchner: Musiker und Komponist“

     

    Am 1. Mai 2020 ist der bedeutende Darmstädter Bassist und Komponist Jürgen Wuchner gestorben. Er hat ein immenses kompositorisches Opus von annähernd 150 Werken hinterlassen.

    Aus Gründen der künstlerischen als auch der persönlichen Wertschätzung hat sich das In.Zeit Ensemble zur Aufgabe gemacht, Teile dieser musikalischen Hinterlassenschaft zu neuem "In.Zeitlichen" Leben zu erwecken.

    Kern dieses Programms wird SERENDIPITY sein, eine Suite von fünf Sätzen, die Jürgen Wuchner kurz vor seinem Tod geschrieben hat, und die leider zu seinen Lebzeiten nicht mehr live realisiert werden konnte - also eine echte Uraufführung!Í

    Darüberhinaus wird sich das In.Zeit Ensemble weiteren Werken Wuchners in verschiedensten Besetzungskonstellationen widmen.

    Wunsch und Ziel ist es, die Bedeutung der Musik Wuchners nicht nur wachzuhalten, sondern auch durchaus weiterzuentwickeln und ihr neue Perspektiven hinzuzufügen.

    Im Rahmen des Konzerts wird das Buch „Serendipity - Jürgen Wuchner: Musiker und Komponist“ präsentiert.

    Das In.Zeit Ensemble:

    Solveigh Roettig – Violine
    Johanna Vogler - Viola
    Julien Blondel - Violoncello
    Stefan Scheib - Kontrabass
    Barbara Neumeier - Blockflöte
    Meta Poppelreiter - Querflöte
    Wollie Kaiser - Klarinetten, Flöten, Saxophone
    Vincent Pinn - Trompete
    Michael Hupperts - Posaune
    Uli Partheil - Piano
    Bülent Ates - Perkussion
    Marius Buck - Perkussion
    Daniel Prätzlich - Perkussion

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

  • Fr
    06
    Okt
    2023
    20:30Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Lisa Wulff Quartett

    Lisa Wulf Quartett - Foto (c) Lena Müller

     

    Lisa Wulff - Bass
    Adrian Hanack - Saxophon
    Frank Chastenier - Klavier
    Silvan Strauß - Schlagzeug

     

    Das Lisa Wulff Quartett spielt contemporary Jazz in klassischer Quartett Besetzung. Mit dem Saxophonisten Adrian Hanack, dem Schlagzeuger Silvan Strauß und dem Pianisten Frank Chastenier hat die Bassistin und Bandleaderin sich ein buntes Quartett aus eigensinnigen Musikern zusammengestellt, die Ihren Kompositionen die richtigen Farben verleihen. Seit 2014 arbeiten die vier Musiker kontinuierlich daran ihren Sound weiter zu entwickeln, zu experimentieren und sich dabei stets gemeinsam auf neue Wege zu begeben.

    Von Groove und Swing, bis hin zu freien, sphärischen Improvisationen oder klassisch anmutenden Werken ist bei Lisa Wulffs Kompositionen alles möglich.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

  • Fr
    13
    Okt
    2023
    20:30Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

    Anke Lucks - Posaune
    Almut Schlichting - Baritonsaxophon
    Christian Marien - Schlagzeug

    Insomnia Brass Band

    Spielen und unterwegs sein, im Zug und auf der Bühne, zwischen den Bergen und der See, abenteuerlustig auf Reisen und in der Musik: das ist das Leben der Berliner Insomnia Brass Band.

    Die Posaunistin Anke Lucks und die Baritonsaxophonistin Almut Schlichting begannen ihre Zusammenarbeit 2017, der Schlagzeuger Christian Marien kam ein Jahr später hinzu. In ihrer Miniatur-Ausgabe einer Brass Band jonglieren sie mit wechselnden Rollen zwischen Rhythmus und Melodie und durchqueren so eine betörende Landschaft aus Free Jazz, Funk, Punkrock und New Orleans Brass Band. Gemeinsam öffnen sie ihre eigenen Stücke in alle Richtungen, angetrieben von einer Mischung aus improvisatorischem Schwung und bestens verzahnten Grooves.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

  • Fr
    20
    Okt
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    ZTIX Online Ticket

     

    Ruf der Heimat

    Thomas Borgmann - Reeds
    Christof Thewes - Trombone
    Jan Roder - Bass
    Willi Kellers - Drums

    30 Jahre nach dem Mauerfall hat sich vieles in Deutschland verändert. Die Stimmung ist komplett eine andere. Nicht mehr Aufbruch und Suche, sondern Ungewissheit und Radikalisierung dominieren. Was ist von der Heimat geblieben? Von ihrer Ursprungsidee. Zwei Mitglieder sind nicht mehr dabei – eine neue Besetzung spielt. Die Musik klingt anders, bleibt aber genauso genial. Mehrstimmige Melodien und Rhythmen bestimmen das Klangbild. Der Jazz wird noch mehr zur Heimat. Die Metamorphose gelingt! Die Musik passt in die neue Zeit.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

  • Fr
    27
    Okt
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt frei

    Die Oktobersession im Gewölbekeller wird wieder traditionell von einer Band um den Pianisten Norbert Paul eingeleitet.

    Im zweiten Set des Abends sind dann alle anwesenden Musikerinnen und Musiker zu einer spontan inszenierten Session auf offener Bühne eingeladen.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

  • Fr
    10
    Nov
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    CD-Release-Tour „Traces“

    Nominiert für den "Preis der Deutschen Schallplattenkritik" und auf der Liste der Recommended CDs des New York City Jazzrecords - Magazins.

    Stephanie Wagner
    C-, Alt-, Bass-Flöte, Effekte, Komposition

    Norbert Dömling
    Kontrabass, Komposition

     

    Das Duo „Flute 'n' Bass“ mit der Jazzflötistin Stephanie Wagner und dem diesjährigen Preisträger des Darmstädter Musikpreises Norbert Dömling, Kontrabass, weckt die Neugier - denn es stellt im Jazz eine absolute Rarität dar. Die Debüt-CD des Duos ist eine außerordentlich gelungene Kombination von hohem und tiefem Instrument, die ungeahnt leicht und transparent wirkt. Sound- und Rhythmus-Experimente und die perkussive Spielweise auf beiden Instrumenten sowie das Beatboxen auf der Flöte lassen kein Schlagzeug vermissen. Der variabel eingesetzte Klang von Stephanie Wagners C-, Alt-und Bassflöte und der tiefe, warme und erdige Kontrabass von Norbert Dömling schaffen wunderbare Kontraste, Klangfarben und Stimmungen und überraschen in jedem Stück aufs Neue.

    Handfester Groove, filigrane Klangfarben, Freies, Geordnetes und Unerwartetes finden sich in den Eigenkompositionen des Duos wieder.

    In diesem Projekt haben sich zwei Musikergenerationen in ihrer jeweiligen Einmaligkeit gefunden und zeigen, was das Zusammenwirken von musikalischer Kreativität bedeuten kann. „Flute 'n' Bass“ bahnen sich zielsicher den Weg durch ihre Eigenkompositionen, immer mit frischer Spielfreude und dem Wunsch, Neues zu entdecken und auszuprobieren.

    Ein Duo mit Seltenheitswert und Experimentierfreude!

    www.flute-and-bass.de

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

  • Mi
    15
    Nov
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    DRA - 25 Jahre Jubiläumstour

    DRA - Foto: Ruth Hommelsheim

     

    Christopher Dell - Vibraphon
    Christian Ramond - Bass
    Felix Astor - Schlagzeug

     

     

    DRA ist ein einzigartiges Forschungsensemble der zeitgenössischen Musik, das sich auf die Erforschung des Rhythmischen konzentriert. In den 25 Jahren ihres Arbeitens haben DRA ein bedeutendes, in der Musikwelt intensiv diskutiertes Werk geschaffen. 1998 begannen Christopher Dell (Vibraphon, Komposition), Christian Ramond (Bass) und Felix Astor (Schlagzeug) eine völlig eigenständige Weise des Arbeitens zu entwickeln. Diese Arbeit besteht aus sogenannten Programmen, die sich wiederum aus einzelnen Werken zusammensetzen. Drei bislang existierende Programme spiegeln einen kontinuierlichen Prozess wider, dessen Verfahren in der Verbindung von multiplen musikalischen Logiken, Erfahrungen und Praktiken besteht. Operativ richtet sich der Prozess auf das Schaffen von Matrizes, die die ausdauernde Untersuchung neuer Möglichkeiten der performativen Verbindung zwischen musikalischen Strukturen erlauben. Einem solchen Denken in Strukturen ist über die Jahre ein einzigartiges Experimentalsystem erwachsen. Dessen Matrix wirkt in zwei Richtungen: einerseits provozieren die strukturellen Sets von DRA die permanente Erweiterung ihrer eigenen Spielpraxis. Andererseits wirken die Erfahrungen der Spielpraxis des Ensembles in die Öffnung der kompositionalen Strukturen hinein. In diesem Sinn sind überraschende metrische Modulation, feingliedrige Verästelung, faszinierende rhythmische Überlagerung und intensive Verkörperung die Schlüsselwörter, wenn es um den Form und den Inhalt von DRAs Arbeit geht.

    Das Ensemble. das für das Goethe Institut gefeierte Tourneen in der ganzen Welt absolvierte erhielt 2001 den Jazz Art Award, Musik des 21. Jahrhunderts. Im Jahr 2008 wurde DRA von dem wegweisenden Komponisten George Lewis an die renommierte Columbia University eingeladen. Laut Lewis präsentiert Christopher Dell mit DRA eine "einzigartige Mischung aus Komposition, Improvisation, Kommunikation und komplexen metrischen Modulationen, die sein tiefes Engagement für organisatorische Studien widerspiegeln."

    "Voller Dichte und Wahrheit." Hans- Jürgen Linke, Frankfurter Rundschau
    "Unglaublich." Uli Olshausen, Frankfurter Allgemeine Zeitung
    "Voller Ideen und Meisterhaftigkeit" Django Bates
    "Drive mit Kraft und Geschwindigkeit" Jim Santella, Cadence, U.S.A
    "... starke Spieler, ständig faszinierend, ..." Jon Andrews, Downbeat, U.S.A.

    Geschichte der Publikationen:
    2001 "Future of the smallest Form", jazz4ever records
    2003 "Real", enw records
    2006 "Truth Study", enw records
    2013 "Typology", enw records
    2016 "3rd Critique", enw records

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

  • Fr
    24
    Nov
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
  • Fr
    15
    Dez
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

    Diplomat

    Felix Wahnschaffe - Saxophon
    Gerhard Gschlößl - Posaune
    Johannes Fink - Cello-Bass
    Mathias Ruppnig - Drums

     

    „Dem Deutschen Jazz“ ist Titel und Hommage gleichermaßen. Mit ihrem neuen Album ehrt die Band Diplomat die hohe Qualität und Vielseitigkeit der zeitgenössische deutschen Jazz-Szene. Eine überaus gelungene musikalische Würdigung. Die Kompositionen des Quartetts verströmen ein hohes Maß an Kreativität und wirken dabei spielerisch-leichtfüßig. Was nicht zuletzt an den vielen, liebevollen Anspielungen auf einflussreiche Jazzmusiker aus der Bebop- und Swing-Ära liegen dürfte. Zutaten, die bestens geeignet sind, um eingeweihten Hörerinnen und Hörern ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. „Berlin ist unsere kreative Homebase. Sie hat großen Einfluss auf unseren Stil. Die Menschen dort mögen es einfach nicht, in Schubladen gesteckt zu werden. In diesem Projekt geht es deshalb darum, bewusst die Regeln zu brechen und die richtige Balance zwischen traditionellem und avantgardistischem Jazz zu finden. Typisch Berlin eben, wo vieles anders klingt als im Rest der Republik“, sagt Drummer Mathias Ruppnig. Posaunist Gerhard Gschlößl ergänzt: „Unser Ansatz ist freigeistlich und betont nicht-akademisch, obwohl alle Bandmitglieder einen akademischen Hintergrund haben.“

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

            

  • Fr
    29
    Dez
    2023
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro nur an der Abendkasse]

     

    Florian Herzog Almost Natural

    Florian Herzog - Bass, Komposition
    Sebastian Gille - Saxophon
    Elias Stemeseder - Piano/Synthesizer
    Leif Berger - Schlagzeug

     

    Während der Pandemie fand viel Arbeit hinter verschlossenen Türen statt und nun wird Florian Herzog sein Quartett mit dem Arbeitstitel 'Almost Natural' der Öffentlichkeit präsentieren.

    Mit einer Besetzung aus Elias Stemeseder (Piano,Synthesizer), den er in New York kennenlernte und den zwei langjährigen musikalischen Weggefährten Sebastian Gille (Saxophon) und Leif Berger (Schlagzeug), bildet Florian Herzog (Kontrabass, Komposition) eine hochkarätige Band, die es ihm ermöglicht seine Vision ohne Abstriche umzusetzen: Komplexe Kompositionen mit einer Flexibilität und Offenheit zu kombinieren, ohne dabei den musikalischen Faden zu verlieren.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst