Springe zum Inhalt

Veranstaltungen

  • Fr
    27
    Sep
    2019
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt frei

    Detlef Kraft | Percussion
    Thomas Honecker | Gitarre
    Wolfgang Reimers | Sopransaxofon

    Christof Thewes | Posaune

    Die Session im September steht unter dem Motto "Free Jazz".

    Das KHR Trio eröffnet gemeinsam mit dem Posaunisten Christof Thewes die Session, bevor die Bühne im Anschluss daran allen experimentierfreudigen Improvisatoren offen steht.

    Das Darmstädter KHR Trio steht für freie Improvisation ohne Schnörkel, ohne Netz und doppelten Boden. KHR entwerfen vibrierende Klangbilder und gönnen sich nur bei wenigen lyrischen Intermezzi ein paar Ruhestrecken.

    Der Saarländer Thewes bezeichnet sich selbst gerne als „Freund der experimentellen Sinneswahrnehmung“. Als einer der experimentierfreudigsten und originellsten Posaunisten der deutschen Szene ist er längst gefragter Kooperationspartner bei anderen Größen des zeitgenössischen Jazz, wie Alexander von Schlippenbach und Rudi Mahall.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Do
    10
    Okt
    2019
    20:00 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    8,- Euro / erm. 6,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets im Bessunger Buchladen oder an der Abendkasse

    Hamburg-Krimi: „Inspektor Takeda und das doppelte Spiel“

    Henrik Siebold | Text & Lesung
    Michael Bossong | Sopransaxophon

    Foto: Dörte Hoffmann©

    Wir erleben den mittlerweile vierten Krimi der Serie um den japanischen „Gast“-Kommissar und leidenschaftlichen Hobby-Saxophonisten mit einer Verschwörung auf Japanisch. Der Darmstädter Saxophonist Michael Bossong sorgt im Verlauf der Lesung durch Autor Henrik Siebold für spannungsreiche musikalische Glanzpunkte.

    Zur Handlung:
    Inspektor Takeda, mittlerweile beinahe in Hamburg heimisch geworden, wird zu einem Fall gerufen, der ihn besonders erschüttert. In einem hässlichen Gewerbehof wird die Leiche eines Mannes gefunden, der brutal hingerichtet wurde. Der Tote ist ein Landsmann und prominent obendrein: Ryūtarō Matsumoto, Profifußballer beim HSV. Takeda und seine Kollegin Claudia Harms vermuten zunächst ein Verbrechen im Fußballmilieu. Doch dann entdecken sie geheimnisvolle Dinge in der Vergangenheit des Spielers, die bis in hohe mafiöse Yakuza-Kreise in Japan reichen. Daher entschließen sie sich - gegen jede Vorschrift - zu einer heimlichen Reise nach Japan.

    Klug, hellwach und dem Jazz ergeben - Inspektor Takeda ist der ungewöhnlichste Held in der deutschen Krimiszene.

    Eine Veranstaltung des Bessunger Buchladens und des Fördervereins Jazz e.V.

    Diese Veranstaltung wird unterstützt durch Leseland Hessen und deren Sponsoren: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und hr2 Kultur.

     

  • Fr
    18
    Okt
    2019
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Alexander Beierbach – Tenorsaxophon
    Jan Roder – Bass
    Christian Marien – Schlagzeug

    Die Versuchsanordnung ist schnell erklärt. In elementarer Besetzung spielt das Berliner Trio BROM seit 2010 eigene und freie Musik. Als stoffliche Grundlage dafür dienen die offenen Kompositionen des Saxophonisten Alexander Beierbach – für ihn und seine Ko-Laboranten Jan Roder am Bass und Christian Marien am Schlagzeug Start- und Zielpunkte für brodelnde improvisatorische Reaktionsprozesse, großzügige Bögen und Klangexplosionen.

    In der Musik des Trios BROM sind die komponierten und die improvisierten Anteile dicht verwoben. Das komponierte Ausgangsmaterial wird im Verlauf längerer Bögen immer wieder aufs Neue auseinander genommen und wieder zusammengesetzt oder auch in verschiedensten Kombinationen übereinander geschichtet. Die Musik entwickelt sich bei jedem Konzert aus einem neuen Zusammenhang und in eine andere Richtung. So entstehen jedes Mal unterschiedlichste Ausgangspunkte sowohl für die Improvisationen der drei Musiker als auch für die Interpretation des komponierten Materials.

    Im März 2013 erschien das CD-Debut des Trios auf gligg-records.
    Die im Juli 2018 auf Tiger Moon Records veröffentlichte CD „Cardboard Sea“ dokumentiert die spannende Weiterentwicklung des Spielkonzepts und des Bandsounds dieses Ensembles.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Sa
    19
    Okt
    2019
    20:30 UhrBessunger Knabenschule,

    Einlass 19:45 Uhr
    Eintritt 15,00 € / 12,00 €

    Die Jazzformation an ihrem Geburtsort

    United Colors of Bessungen

    Besetzung:

    • Daniel Schmitz Trompete
    • Ulli Jünnemann Altsaxophon
    • Wollie Kaiser Querflöte, Bassklarinette
    • Ole Heiland Tuba
    • Uli Partheil Piano
    • Bertram Ritter Schlagzeug
    • Bülent Ates Schlagzeug, Balafon
    • Jürgen Wuchner Kontrobass, Komponist

    Der Name ist Programm und natürlich eine augenzwinkernde Anspielung auf den wohlfeilen Slogan eines Modekonzerns aus den 80er Jahren. Aber bei den United Colors of Bessungen geht es weder um Profitmaximierung, noch um das Versprechen einer heilen Welt. Das globale Dorf Bessungen nimmt hier wirklich musikalisch Gestalt an mit einem Langzeitprojekt, wie es vielleicht nur in der Darmstädter Jazzszene gedeihen konnte.

    Mit Unterstützung der Bessunger Knabenschule, der Jazz&Pop School und dem Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz hat Jürgen Wuchner über viele Jahre hinweg das Abenteuer dieser Großbesetzung lebendig gehalten, die einige der besten Musiker aus Rhein-Main mit immer neuen charismatischen Gästen von überall her vereint. Dabei überschreiten die United Colors lächelnd Generationengrenzen, integrieren die unterschiedlichsten Persönlichkeiten und musikalischen Genres. Einflüsse von Jürgen Wuchners Aufenthalten im Senegal hallen wider, ebenso wie die Jazztradition von New Orleans bis New York, karibische Rhythmen und rockende Grooves.

    Wenn der Musik dennoch nichts Beliebiges anhaftet, so liegt das an der Persönlichkeit des Mannes am Bass, der die Band aus dem Hintergrund leitet. Und natürlich an den Kompositionen Wuchners, die oft von bestechender melodischer Einfachheit sind, und dabei immer wieder mit überraschenden Taktwechseln und polyrhythmischen Finessen überraschen.

    Es erscheint nur folgerichtig, dass Jürgen Wuchner die Rhythmusgruppe nicht nur um die zweite Bass-Stimme der Tuba erweitert, sondern mit Bertram Ritter und Bülent Ates auch zwei hervorragend interagierende Perkussionisten an Schlagzeug und Balafon aufbietet, die auch die vertracktesten rhythmischen Muster mit Leichtigkeit und Eleganz meistern. Think global, play local: die United Colors of Bessungen zeigen, wie es geht.

    Eine Kooperation des Fördervereins Jazz e.V. mit der Bessunger Knabenschule
  • Fr
    25
    Okt
    2019
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt frei

    Opener Band: En Haufe Leut

    Meike Heisel | Gesang
    Gerhard Braese | Trompete
    Hillrich Cloppenburg | Sopran- und Tenorsaxophon
    Rolf Lang | Alt- und Tenorsaxophon
    Klaus Gottmann | Banjo
    Norbert Hanf | Klarinette, Posaune, Piano, Gesang
    Thomas Heldmann | Kontrabass
    Thomas Hoffmann | Schlagzeug

    Wie immer eröffnet eine feste Besetzung den Abend als Tür- und Bühnenöffner bevor den zweiten Set des Abends auf Einladung des Fördervereins Jazz und des Jazzinstituts wie immer alle anwesenden Musikerinnen und Musiker in einer spontan inszenierten Session auf offener Bühne bestreiten.

    "En Hauffe Leit" wird heute die Bessunger Jam Session eröffnen und danach zum Jammen einladen. Unter dem Motto "Treffen zweier Welten" wird erstmals eine "traditional Jazzband" zu Gast sein. Ob bei der anschließenden Session im alten Stil oder mit viel Experimentierfreude musiziert wird, wird sich erweisen. In Zeiten gesellschaftlicher Spaltungen zeigen der Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V.  und die Urväter des Darmstädter Jazzclubs im Achteckigen Haus, dass es auch gemeinsam geht!

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

     

  • Fr
    01
    Nov
    2019
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    12,- Euro / erm. 10,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    face to face

    Besetzung: 
    Reiner Lenz (Blues-Harp) 
    Holger Henning (Gitarre) 
    Thomas Heldmann (Bass) 
    Thomas Hoffmann (Schlagzeug) 


    Im Zentrum des aktuellen Programms des Holger Henning-Quartetts stehen Kompositionen von Duke Ellington. Klanglich eigenwillig interpretiert, werden sie dennoch ein Bekenntnis zum Swing sein. Gegenübergestellt werden Ellington´s Titel Eigenkompositionen von Holger Henning im Groove-, Rock- und Bluesfeeling.

    Eine Veranstaltungder auftretenden Musiker mit Unterstützung des Fördervereins Jazz e.V.

     

  • Fr
    08
    Nov
    2019
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    15,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Liberté, Egalité, Congénialité

    Eric Plandé | Saxophon
    Bruno Angelini | Piano & Keyboards

    Eric Plandé und Bruno Angelini kennen sich seit 1990. Sie haben schon in den verschiedensten Besetzungen zusammengespielt, bis Eric Plandé seinen Kollegen einlud, zwei Tage in einem Tonstudio zu verbringen und anschließend ein Duo-Konzert in dem Konzertsaal „La Batterie“ im Pariser Vorort Guyancourt zu geben. Beide sind von Musikern wie John Coltrane, Paul Bley, Paul Motian, Robert Fripp inspiriert, aber auch von den zeitgenössischen Werken eines Claude Debussy, Igor Strawinsky oder Olivier Messiaen.

    Sie kennen keine stilistischen oder harmonischen Grenzen, sie lassen ihre Musik aus der Stimmung heraus entstehen und wechseln laufend die Rollen des Solisten und des Begleiters. Jedes Thema ist Stoff für eine Improvisation, in jedem Musiker spiegelt sich der andere. Improvisation heißt für sie, aus dem Nichts zu beginnen und alles zu erreichen.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    15
    Nov
    2019
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    15,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Jörg Schippa | Gitarre
    Nikolaus Neuser | Trompete
    Ray Kaczynski | Schlagzeug

    Bunker3

    Trompete, Gitarre, Drums - Oben, Mitte, Unten? Vielleicht... Möglicherweise aber auch anders herum ... Jedenfalls drei Klang-Kollaborateure im gegenseitigen Austausch der Ideen und Verhandeln des Materials aus der Neuköllner Unterwelt. 
    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    06
    Dez
    2019
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    5,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Schweizer-Lettisch-Hessische S(ch)pielgemeinschaft

    Jonas Engel | Altsaxophon
    Karlis Auzins | Tenorsaxophon
    David Helm | Kontrabass
    Dominik Mahnig | Schlagzeug

    Erst eine Wohngemeinschaft, dann eine Essensgemeinschaft, jetzt also eine Band. OWN YOUR BONES ist lebhaft wie eine Wohnküche. Im Zentrum stehen zwei Röhren, Speichel fließt, Luft strömt, der Mittagsbraten liegt noch schwer im Magen. Zwischen den Tageszeitungen des Vorjahres ruht der Putzplan. Heimat. Rustikalen Ursprungs, Hessen, Schweiz, Lettland; in Köln und Kopenhagen zusammengefunden. Freude am Kochen, noch mehr Freude am Essen. Ich kannte mal einen alten Fellachen der ohne seinen Fiffi nicht mal den Postkasten zu leeren vermochte. (Elfrog Knuckles)

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    20
    Dez
    2019

    Eintritt frei

    The Vorstandstrio

    Rainer Lenz | Bluesharp
    Christian Ries | Gitarre
    Uli Partheil | Piano

    Foto: Jazzinstitut Darmstadt©

    Den traditionellen Abschluss des Session-Jahres leitet, wie in jedem Jahr, das aus dem neu gewählten Vorstand des Vereins zur Förderung des zeitgenössischen Jazz  bestehendes Trio ein.

    Dazu verteilt das Jazzinstitut Darmstadt Geschenke, Kerzen beleuchten die ohnehin heimelige Atmosphäre im weihnachtlich-stimmungsvollen Gewölbekeller. Beim gemeinsamen Absingen einer Weihnachtsversion von John Coltranes "Stellar Regions" sah man in den vergangenen Jahren schon manchen hartgesottenen Jazzfan eine Träne der Rührung verdrücken.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

     

  • Fr
    27
    Dez
    2019
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    15,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Ignoring the missing link

    Felix Wahnschaffe | Altsaxophon
    Achim Kaufmann | Piano
    Moritz Baumgärtner | Schlagzeug

    Die Band „Rosa Rauschen“ ist das Hauptwerk des Berliner Saxophonisten Felix Wahnschaffe und seit Jahren eine feste Größe des deutschen zeitgenössischen Jazz. Die in jüngster Zeit entstandenen kurzen Kompositionen – Wahnschaffe nennt sie Miniaturen – dienen als Sprungbrett für kollektivtransparente Improvisationen. Es ist Wahnschaffes Versuch, sich von den sehr komplexen Kompositionen und Abläufen früherer Konhzertprogramme zu befreien und einen Schritt in Richtung mehr Freiheit für die beteiligten Musiker zu gehen.

    Felix Wahnschaffe: „Die Musik ist frei und luftig geworden, in einem Zyklus aus 10 Miniaturen geschrieben, von denen wir 8 aufgenommen haben, zum Teil live. Wir können jetzt frei spielen, uns ganz auf den Sound unserer Instrumente konzentrieren, und müssen nicht einer komponierten Vorlage folgen. Außerdem sind wir dadurch flexibler, was das Erfinden neuer Momente angeht.“

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

     

  • Fr
    03
    Jan
    2020
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
  • Fr
    10
    Jan
    2020
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    15,- Euro / erm. 12,- Euro [U21 und Teilhabecard: 3,- Euro]
    Tickets online bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Foto: NovileRudi Mahall, Bassklarinette (DE)
    Tomasz Dabrowski, Trompete (PL)
    Andreas Lang, Kontrabass (DK)
    Kasper Tom, Schlagzeug + Komposition (DK)

     

    Freudvoller Swing macht sich in diesem akustischen Format augenzwinkernd auf zu quicklebendigen und griffigen Aktionen. Erfrischende Musik entsteht so, die lustvoll mit unseren Hörgewohnheiten spielt, indem sie sie bedient und gleichzeitig durchpustet. Kasper Tom und Andreas Lang definieren geradezu, wie eine Rhythmussektion heute zu klingen hat. Davor zelebrieren Rudi Mahall und Tomasz Dabrowski ihre Diskurse als Brüder im Geiste.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. im Rahmen des dazz - Jazz Winter Darmstadt
  • Fr
    07
    Feb
    2020
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
  • Fr
    14
    Feb
    2020
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
  • Fr
    13
    Mrz
    2020
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
  • Fr
    03
    Apr
    2020
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt