Springe zum Inhalt

Veranstaltungen

  • So
    16
    Jun
    2019
    19:00 UhrHoff-ART Theater, Lauteschlägerstr. 28a, 64291 Darmstadt

    Eintritt frei

    Am diesjährigen Bloomsday wird das 1. Darmstädter Jugend-Weltmusikorchester sein aktuelles Programm mit Stücken aus unterschiedlichen musikalischen Welten zelebrieren.
    Es werden Kompositionen aus Brasilien, Syrien, den USA, Südafrika, Serbien, Spanien und natürlich Darmstadt gespielt.
    Mit dabei sind wieder der aus Syrien stammende Oud-Spieler Nabeel Ismaeel, der Chor VeniVidiVoci und ein weiterer Überraschungsgast!

    Das Orchester existiert seit 2016 und wird von dem Darmstädter Pianisten und Komponisten Uli Partheil geleitet.
    Der Eintritt ist frei, im Anschluss kann gerne gespendet werden!

    Die Arbeit des Orchesters wird von der Darmstädter Sparkasse und dem Darmstädter Förderkreis Kultur e.V. unterstützt. Träger ist der „Verein zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V.“

    Eine Veranstaltung des Hof-ART Theaters
  • Fr
    28
    Jun
    2019
    20:30 UhrJazzinstitut Darmstadt

    Eintritt frei

    Opener Band: Free Erica

    Eberhard Petri | Gitarre
    Peter Kindler | Piano
    Rolf Lauterach | Schlagzeug
    Marion Möhle | Trompete, Flügelhorn
    Anja Grebe | Flöte, Tenorsaxophon
    Chris Marpe | Altsaxophon, Sopransaxophon
    Adrian Steier-Bertz | Bass

    Wie immer eröffnet eine feste Besetzung den Abend als Tür- und Bühnenöffner bevor den zweiten Set des Abends auf Einladung des Fördervereins Jazz und des Jazzinstituts wie immer alle anwesenden Musikerinnen und Musiker in einer spontan inszenierten Session auf offener Bühne bestreiten.

    "Free Erica": Was sich wie die Aufforderung zur Befreiung einer armen Seele anhört, ist tatsächlich eine experimentierfreudige Band von der Bergstraße, die groovende Eigenkompositionen zwischen Blues und Latin genauso spielt wie Standards. Letztere werden wohl auch im zweiten Teil des Abends im Mittelpunkt stehen, wenn bei der Jam Session alle anwesenden Musikerinnen und Musiker eingeladen sind mit einzusteigen.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

     

  • So
    28
    Jul
    2019
    18:00 UhrBessunger Jagdhof, bei schlechtem Wetter im Jagdhofkeller

    Eintritt frei

    „handmade modern Jazz Trio grooves with Indian jazz guitar“

    Georg Boeßner | Piano
    Alexander Sonntag | Bass
    David Meisenzahl | Schlagzeug
    Max Clouth | Gitarre

    Georg Boessner Trio
    Foto: Daniel Esswein

    In diesem Jahr gibt es bei freiem Eintritt drei sommerliche Konzerte unter den schattigen Platanen des Bessunger Jagdhofs. Während der Fördeverein Jazz e.V. für die Auswahl der musikalischen Gäste verantwortlich zeichnet, übernimmt das Resto Bellville die Bewirtung der Besucherinnen und Besucher mit ausgewählten Köstlichkeiten der französischen Küche.

    Den musikalischen Auftakt macht das Trio von Georg Boeßner, der seit vielen Jahren eine lebendige, aber konstante „Working Band“ mit Alexander Sonntag am Bass und David Meisenzahl an den Drums unterhält. Daneben ist der vielseitige Pianist aktuell mit der Band „Intrinsic Invest“ und dem Berliner Saxophonisten Henrik Walsdorff unterwegs und unterrichtet an der Jazzabteilung der Mainzer Musikhochschule. Als Gast lädt Boeßner für das Konzert vor dem Jazzinstitut mit dem Gitarristen Max Clouth einen der aktuell interesantessten jungen Musiker der Rhein-Main-Jazzszene ein.

    Max ClouthClouth erhielt 2017 das Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt und entwickelt seine charakteristische Individualstilistik konsequent weiter, die stark von indischer Musik beeinflusst ist. Ein spannendes Zusammentreffen zweier Jazzmusiker mit ausgeprägtem Sinn für eigene und persönliche Spielkonzepte. Der Sound des Abends führt quasi im Leihwagen von San Fransisco über Woodstock bis nach Neu-Delih und Goa. Eine musikalisch-extatischen Mischung aus mehr oder weniger bekannten Jazzstücken der 1970er Jahre und farbigen Boeßner-Songs grooven sie direkt hinein bis ins Nirvana!

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville

     

  • So
    11
    Aug
    2019
    18:00 UhrBessunger Jagdhof, bei schlechtem Wetter im Jagdhofkeller

    Eintritt frei

    Frauke Kühner - Tenorsaxophon
    Thomas Honecker - Gitarre
    Stephan Loew - Bass
    Detlef Kraft - Schlagzeug

    Was Heroen wie Harry Belafonte, Roland Kirk und Fats Domino kaum zu träumen wagten, wird wahr. Ihre Musik wird von Darmstadts erster und einziger Ferienband interpretiert. Musik bei der Sonne und Mond gleichzeitig aufgehen.

     

    In diesem Jahr gibt es bei freiem Eintritt drei sommerliche Konzerte unter den schattigen Platanen des Bessunger Jagdhofs. Während der Fördeverein Jazz e.V. für die Auswahl der musikalischen Gäste verantwortlich zeichnet, übernimmt das Resto Bellville die Bewirtung der Besucherinnen und Besucher mit ausgewählten Köstlichkeiten der französischen Küche.

    Heute mit Darmstädts erster und einziger Ferienband Holiday in DA

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville

     

  • So
    25
    Aug
    2019
    18:00 UhrBessunger Jagdhof, bei schlechtem Wetter im Jagdhofkeller

    Eintritt frei

    In diesem Jahr gibt es bei freiem Eintritt drei sommerliche Konzerte unter den schattigen Platanen des Bessunger Jagdhofs. Während der Fördeverein Jazz e.V. für die Auswahl der musikalischen Gäste verantwortlich zeichnet, übernimmt das Resto Bellville die Bewirtung der Besucherinnen und Besucher mit ausgewählten Köstlichkeiten der französischen Küche. Heute hat die Darmstädter Saxophonistin Anke Schimpf eine Band zusammengestellt.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville

     

  • Fr
    13
    Sep
    2019
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 12 € / erm. 10 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Marijke Jährling | Gesang
    Steffen Müller-Kaiser | Saxophone
    Lukas Moriz | Klavier
    Rudolf Stenzinger | Kontrabass
    Holger Nesweda | Schlagzeug

    Das Nola-Projekt der Darmstädter Sängerin und Schauspielerin Marijke Jährling existiert bereits seit einigen Jahren und weckt dabei mit seiner unbekümmerten Art sich den großen Ikonen der Jazzgeschichte wie Billie Holiday oder Thelonious Monk musikalischen und textlich zu nähern, auch international Aufmerksamkeit. Nach längerer Pause tritt das Quintett jetzt auch wieder einmal im Gewölbekeller des Jazzinstituts vor sein Publikum und dürfte neben den bereits erwähnten Klassikern auch die eine oder andere Überraschung im Gepäck haben. 

    Eine Veranstaltung der auftretenden Musiker mit Unterstützung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    27
    Sep
    2019
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt frei

    Detlef Kraft | Percussion
    Thomas Honecker | Gitarre
    Wolfgang Reimers | Sopransaxofon

    Christof Thewes | Posaune

    Die Session im September steht unter dem Motto "Free Jazz".

    Das KHR Trio erröfnet gemeinsam mit dem Posaunisten Christof Thewes die Session, bevor die Bühne im Anschluss daran allen experimentierfreudigen Improvisatoren offen steht.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    18
    Okt
    2019
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Alexander Beierbach – Tenorsaxophon
    Jan Roder – Bass
    Christian Marien – Schlagzeug

    Die Versuchsanordnung ist schnell erklärt. In elementarer Besetzung spielt das Berliner Trio BROM seit 2010 eigene und freie Musik. Als stoffliche Grundlage dafür dienen die offenen Kompositionen des Saxophonisten Alexander Beierbach – für ihn und seine Ko-Laboranten Jan Roder am Bass und Christian Marien am Schlagzeug Start- und Zielpunkte für brodelnde improvisatorische Reaktionsprozesse, großzügige Bögen und Klangexplosionen.

    In der Musik des Trios BROM sind die komponierten und die improvisierten Anteile dicht verwoben. Das komponierte Ausgangsmaterial wird im Verlauf längerer Bögen immer wieder aufs Neue auseinander genommen und wieder zusammengesetzt oder auch in verschiedensten Kombinationen übereinander geschichtet. Die Musik entwickelt sich bei jedem Konzert aus einem neuen Zusammenhang und in eine andere Richtung. So entstehen jedes Mal unterschiedlichste Ausgangspunkte sowohl für die Improvisationen der drei Musiker als auch für die Interpretation des komponierten Materials.

    Im März 2013 erschien das CD-Debut des Trios auf gligg-records.
    Die im Juli 2018 auf Tiger Moon Records veröffentlichte CD „Cardboard Sea“ dokumentiert die spannende Weiterentwicklung des Spielkonzepts und des Bandsounds dieses Ensembles.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.