Springe zum Inhalt

Aktuelle Termine

  • Fr
    08
    Jan
    2021
    20:30 UhrLivestream im Internet

    Aufgrund des aktuellen Corona Lockdowns müssen wir diese Veranstaltung leider absagen.

    Spoom

    Foto: Manon Kahle


    Ronny Graupe git,
    Christian Weidner as,
    Jonas Westergaard b,
    Christian Lillinger dr

    "Ronny Graupe gehört zu den großen Berliner Gitarristen der jüngeren Generation. ... Das Trio übt sich in virtuoser Zurückhaltung, baut dezente Verschiebungen und kaum merkliche rhythmische Stolpersteine ins Gesamtbild ein, ohne die Verschachtelungen allzu demonstrativ auszustellen" taz

    Als „Meeresbrandung trifft auf kreativen Urknall“ erklärt Graupe den lautmalerischen Namen seiner Band. SPOOM besteht seit 2005. Zunächst konzentrierte sich die Arbeit des Trios auf die Interpretation von Jazzstandards aus dem Great American Songbook. Nach mehreren Jahren des Erforschens dieser Musik, traten ausschließlich Eigenkompositionen Graupes in den Vordergrund des Schaffens des Trios. Mit den in Europa und den USA geschätzten, preisgekrönten und vielbeschäftigten Musikern Christian Lillinger am Schlagzeug und Jonas Westergaard am Kontrabass wurden seit dem drei Veröffentlichungen eingespielt: "As They Are" Vinyl, (2012), "Spoom"(2013), "The White Belt"(2016).

    Im August 2018 wurde das Trio durch den renommierten Improvisator Christian Weidner am Altsaxophon zum Quartett erweitert. 2020 erschient mit "Bridge Ices Before Road" die erste Veröffentlichung von SPOOM in Quartettbesetzung.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. im Rahmen des dazz - Jazz Winter Darmstadt
  • Fr
    07
    Mai
    2021

    Das Konzert fällt aufgrund der aktuellen Corona Entwicklungen aus und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

     

     

  • Fr
    14
    Mai
    2021
    Fr
    21
    Mai
    2021
    20:30 Uhr

    Aufgrund der derzeit noch bestehenden Beschränkungen wird das Konzert nur als Livestream aus der Bessunger Knabenschule übertragen.

    Das Konzert steht noch bis  21.5.21 unter folgendem  Link zur Verfügung:

    >> Hier geht es zum Youtube Channel <<

    Der Zugang ist kostenlos! Wir bitten jedoch um finanzielle Unterstützung und freuen uns sehr über eine Spende auf das Konto unseres Vereins: Sparkasse Darmstadt - IBAN DE20 5085 0150 0000 6389 19. Bitte "Konzert AUGE" im Verwendungszweck angeben.

    CD - Release Tour

    Photo: Stefanie Marcus

    Aki Takase | Piano
    Christian Weber | Kontrabass
    Michael Griener | Schlagzeug

    «Ich liebe das Klaviertrio», sagt die Pianistin Takase mit derselben Präzision, die ihr Spiel prägt. «Aber nicht die alte Idee, bei der die Pianistin die Königin ist und Bassist und Schlagzeuger nur Nebenfiguren.»

    Tatsächlich stehen beim Trio AUGE alle drei im Fokus: Der Bassist Christian Weber und der Schlagzeuger Michael Griener zählen zu den eigensinnigsten Virtuosen ihres Instrumentes. Auf Intakt haben Sie mit dem New Yorker Saxophonisten Ellery Eskelyn brilliante Alben vorgelegt. Christian Weber spielte Alben ein mit Olvier Lake. Michael Griener wirkt als Mitglied der Band Die Enttäuschung und Monks Casino mit Alexander von Schlippenbach. Die Pianistin Aki Takase hat im Laufe von fast vier Jahrzehnten immer für frische Impulse gesorgt, sei es im Duo mit David Murray oder Louis Sclavis oder mit ihrer Solo Aufnahmen «My Ellington» oder «Hokusai».

    Der Chicagoer Journalist Peter Margasak schreibt zur Trio Aufnahme: «Die Musik auf dem Debütalbum des Kollektivtrios Auge ist weit offen, der Blick ungetrübt, als wäre alles möglich. Die Musiker*innen bewegen sich in absoluter Freiheit, selbst wenn sie sich von einer losen Komposition leiten lassen. Freie Improvisation klingt selten so überzeugend, selten sind Rhythmus und Harmonie so kunstfertig ausbalanciert.»

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

     

  • So
    23
    Mai
    2021
    Mo
    31
    Mai
    2021
    19:00 UhrIm Stream und Live im Innenhof der Bessunger Knabenschule

    Der Eintritt zum Live Konzert beträgt 15,- Euro (ermäßigt 12.- Euro, U21 3,-Euro).
    Zutritt zum open-air-Konzert im Hof nur mit tagesaktuellem Test (kein Selbsttest) oder gültiger doppelter Impfung. Personalausweis und med. Maske mitbringen.
    Die gültigen Hygiene- und Abstandsregeln werden eingehalten. 
    Bei schlechtem Wetter nur Stream aus der Halle ohne Publikum

    > Hier geht es zum Youtube Channel <

    Der Zugang ist kostenlos! Wir bitten jedoch um finanzielle Unterstützung und freuen uns sehr über eine Spende auf das Konto unseres Vereins: Sparkasse Darmstadt - IBAN DE20 5085 0150 0000 6389 19. Bitte "Konzert Sweet Mary" im Verwendungszweck angeben.

    Bob Dylan zum 80igsten ...

    © Sandra Schuck

    Steffen Faul - Trompete
    Matthias Müller - Posaune
    Alexander Beierbach - Tenorsaxophon
    Max Andrzejewski - Schlagzeug

    Am 24.5. wird Bob Dylan 80! Wir verlegen die Feier etwas vor und präsentieren die Band ABSOLUTELY SWEET MARIE, die  2012 von Alexander Beierbach gegründet wurde und  sich mit dem Werk von Bob Dylan auseinandersetzt.

    Vier Instrumentalisten, verwurzelt in Jazz und improvisierter Musik, verarbeiten auf ihre Weise das umfangreiche Werk Dylans.
    In der Besetzung drei Bläser plus Schlagzeug entsteht dabei ein Spektrum an Klangfarben und Grooves: feingliedrige, kammer-musikalische Momente werden von dichten Kollektivimprovisationen abgelöst, Brass-Band-Klänge stehen einem Geflecht aus polyphonen Überlagerungen gegenüber.

    Einige der ausgewählten Dylan-Songs werden von ABSOLUTELY SWEET MARIE in ihrem Ganzen für die Besetzung arrangiert, wobei die stark textbezogenen Stücke in eine rein instrumentale Form übertragen werden. Oft werden aber auch nur Bruchstücke einer bestimmten Dylan-Aufnahme oder der Interpretation eines anderen Künstlers übernommen und dienen, in einen neuen musikalischen Kontext gestellt, als Ausgangsmaterial für
    eigenständige Kompositionen.

    Eine Veranstaltung des Förderverein Jazz in Kooperation mit der  Bessunger Knabenschule
  • So
    30
    Mai
    2021
    18:00 UhrLiveübertragung in Radio Radar

    Musikalische Lesung aus „Pedregal“

    Im Rahmen des „Tags für die Literatur und die Musik“ in Hessen liest die Darmstädter Autorin Jutta Schütz aus ihrem neuen Roman „Pedregal – eine höllische Reise“, musikalisch umrahmt von Uli Partheil, Klavier.

    Vera Krüger liebt Feuer spuckende Vulkane, seitdem sie im Pedregal, einem Stadtteil von Mexico City in einem alten Lavafeld, aufgewachsen ist. Als Vulkanologin erforscht sie später die explosiven Urgewalten weltweit. Ein Ausbruch des Popocatépetl in Mexiko, bei dem sie selbst und ihre mexikanische Jugendliebe Mateo verun­glücken, wird für sie zum Trauma, denn sie kann sich nicht an Details erinnern. Sie kehrt nach Deutschland zurück und landet in der Psychiatrie, nicht nur weil sie sich als Vulkanforscherin erledigt fühlt, sondern auch ihr Alltagsleben nicht mehr hin­bekommt. Diagnose: schwere Depression. Die Krankheit verläuft in Wellen, Erstarrung wechselt sich mit manischen Phasen ab, in denen ihr alles zu gelingen scheint – bis zum nächsten Absturz. Die Krankheit spitzt sich zu wie ein Vulkanausbruch. Doch auch aus schwarzer, erkalteter Lava kann wieder neues Leben erwachsen.

    Da die Corona-Situation eine Präsenzveranstaltung nicht zulässt, wird die Lesung von Jutta Schütz mit Klaviermusik von Uli Partheil zum selben Zeitpunkt gesendet bei Radio Darmstadt, 30. Mai, 18.00-19.00 Uhr, auf UKW 104,3 MHz oder im Internet unter live.radiodarmstadt.de

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • So
    18
    Jul
    2021
    18:00 UhrBessunger Jagdhof, bei Regen im Jagdhofkeller

    Eintritt frei.

    Bitte beachten Sie auch diese >> Hinweise << zu den Open Air Veranstaltungen auf dem Bessunger Jagdhof

    Um die Nachverfolgung von Infektionen zu ermöglichen sind wir verpflichtet, Daten unserer Konzertbesucher zu erfassen. Selbstverständlich gehen wir mit diesen Daten sorgfältig um. Um die Wartezeit  am Eingang zu verkürzen, können Sie hier den Datenerfassungsbogen für diese Veranstaltung herunterladen bzw. ausdrucken: Datenerfassungsbogen

    Outline 21

    Foto: Band

    Anke Schimpf-sax-fl,
    Steffen Müller-Kaiser-sax-cl, Chris Ries-git,
    Christoph Schöpsdau-p,
    Udo Brenner-b,
    Philipp Gutbrod-dr

    „Outline“, die feine hausgemachte Band des Vereins mit ständig wechselnder Allstar-Besetzung, macht den Auftakt zum diesjährigen Jagdhof Open Air.
    Anke Schimpf, nicht nur in Darmstadt bekannte Saxofonistin und Flötistin, zeichnet verantwortlich für die Zusammensetzung der Band und deren
    musikalisches Programm.

    Mit dem Bassisten der Darmstädter Bigband, Udo Brenner, und dem Heppenheimer Tenoristen Steffen Müller-Kaiser sind zwei Musiker aus der Region dabei, aus Darmstadt kommen der Pianist Christoph Schöpsdau,
    Chris Ries aus dem Vorstand des Vereins an der Gitarre und der Direktor des Darmstädter Instituts Mathildenhöhe Philipp Gutbrod am Schlagzeug.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville

  • So
    01
    Aug
    2021
    18:00 UhrBessunger Jagdhof, bei Regen im Jagdhofkeller

    Eintritt frei.

    Bitte beachten Sie auch diese >> Hinweise << zu den Open Air Veranstaltungen auf dem Bessunger Jagdhof

    Um die Nachverfolgung von Infektionen zu ermöglichen sind wir verpflichtet, Daten unserer Konzertbesucher zu erfassen. Selbstverständlich gehen wir mit diesen Daten sorgfältig um. Um die Wartezeit  am Eingang zu verkürzen, können Sie hier den Datenerfassungsbogen für diese Veranstaltung herunterladen bzw. ausdrucken: Datenerfassungsbogen

    Stephanie Wagners Quinsch

     

     

     

    Stephanie Wagner - Querflöten,
    Steffen Weber - Saxofone,
    Volker Engelberth - Klavier,
    Udo Brenner - Kontrabass,
    Holger Nesweda - Schlagzeug

    „Stephanie Wagners Quinsch“ ist eine der seltenen Jazz-Formationen, in denen die Querflöte als Lead-Instrument zu hören ist. Die Flötistin Stephanie Wagner nutzt in ihrem Band-Projekt die Klangmöglichkeiten des Quintetts als Spielwiese für ihre vielschichtigen Eigenkompositionen.

    Unterschiedliche Formen und Stilistiken der Stücke schaffen abwechslungsreiche Stimmungen und Farben und zeigen das grosse Klang-Spektrum des Quintetts. Rhythmische Finesse und eine große dynamische Bandbreite zeichnen das gereifte Zusammenspiel von „Stephanie Wagners Quinsch“ aus. Modern Jazz und freie Passagen, melancholische Harmonik, ungerade Metren und atmosphärisch dichte Stücke bieten starke Kontraste.

    Stephanie Wagner spielt facettenreich und kreativ: mit unorthodoxen Spieltechniken erweitert sie den Flötensound und verfremdet ihn gelegentlich mit elektronischen Effekten. Studiert hat sie klassische und Jazz-Querflöte an der Musikhochschule Mainz und dem Berklee College of Music, Boston/USA. Ausgezeichnet wurde die Flötistin mit dem Jazzpreis der Stadt Worms als herausragende Instrumentalistin.

    www.stephaniewagner-jazzflute.com

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville

  • So
    15
    Aug
    2021
    18:00 UhrBessunger Jagdhof, bei Regen im Jagdhofkeller

    Eintritt frei.

    Bitte beachten Sie auch diese >> Hinweise << zu den Open Air Veranstaltungen auf dem Bessunger Jagdhof

    Um die Nachverfolgung von Infektionen zu ermöglichen sind wir verpflichtet, Daten unserer Konzertbesucher zu erfassen. Selbstverständlich gehen wir mit diesen Daten sorgfältig um. Um die Wartezeit  am Eingang zu verkürzen, können Sie hier den Datenerfassungsbogen für diese Veranstaltung herunterladen bzw. ausdrucken: Datenerfassungsbogen

    Midnight Blue

    Copyright: Max Sonnabend

     

    Deniz Alatas E-Gitarre, Nylon Konzertgitarre
    Christian Spohn E-Bass, Bass
    Max Sonnabend Schlagzeug, Cajon

     

    Midnight Blue präsentieren Kompostionen ihrer Lieblingskünstler Nirvana, The Beatles, Stevie Wonder, Wes Montgomery, Miles Davis, Bireli LagreneKeith Jarret, Kenny Burell, Marcus Miller, Stanley Turrentine, John Scofield u.v.m.
    An den vielen unterschiedlichen Künstlern kann man schon erahnen, daß es ein sehr spannender und abwechslungsreicher Abend werden wird. Hinzu kommt die unterschiedliche Instrumentierung. Mal etwas ruhiger mit Cajon und Konzertgitarre und zum Teil eigenen Arrangements, die den Stücken im Spagat zwischen bekannten Melodien und Improvisation vorher unentdeckte klangliche Welten entlocken. Dann wieder etwas elektrischer und druckvoller, aber nicht minder spannend mit Drums, E-Gitarre und E-Bass.

     

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. und dem Restaurant Belleville

  • Do
    23
    Sep
    2021
    20:00 UhrGalerie Netuschil, Schleiermacherstraße 8

    Der Eintrittspreis beträgt 10.-€. Bitte unbedingt unter info@galerie-netuschil.net oder DA/24939 reservieren, es gibt nur 55 Plätze.

    Zum Einlass ist ein Nachweis über eine Covid-Impfung oder Genesung (G2) erforderlich.

    REFLECTIONS 2020 LP-Release Konzert

    Foto: Oskar Partheil
    Foto: Oskar Partheil

     

    Ulli Jünemann (as),
    Ralf Cetto (b),
    Uli Partheil (piano)

     

     

    Ulli Jünemann und Uli Partheil kennen sich seit vielen Jahren, u.a. durch die Zusammenarbeit mit dem vor einem Jahr verstorbenen Bassisten Jürgen Wuchner.

    Zusammen mit Ralf Cetto (b) ist nun ein neues Trio entstanden.

    REFLECTIONS 2020 heißt das Programm das Uli Partheil im letzten Jahr geschrieben hat. Die Stücke entstanden in der besonderen Situation – es ging darum in der Zurückgezogenheit kreativ zu bleiben – unaufgeregt und entspannt.

    Ein positiver Aspekt von 2020 war ja: zur Ruhe zu kommen und auf sich selbst zurückgeworfen darüber zu reflektieren was in der eigenen Musik wirklich wichtig ist.

    Das Programm beinhaltet viele verschiedene Klangfarben, die Stücke werden in Duo und Trio-Besetzung gespielt.

    Im März 2021 wurde das Programm aufgenommen, die LP (300 Stück Vinyl!, Stückpreis 20 €) wird nun erscheinen und bei diesem Konzert vorgestellt. Auf der LP ist bei einigen Stücken die brasilianische Schlagzeugerin und Percussionistin Angela Frontera mit dabei.

    Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Galerie Netuschil, des "Verein zur Förd. des zeitgen. Jazz in DA e.V." und der auftretenden Künstler.
  • Fr
    08
    Okt
    2021
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadtr

    Conference Call

    Gebhard Ullmann, Foto: Ole Jensen (c)
    Gebhard Ullmann, Foto: Ole Jensen (c)

     

    Gebhard Ullmann tenor sax, bass clarinet;
    Uwe Oberg piano;
    Joe Fonda double bass;
    Dieter Ulrich drums

    Uwe Oberg, Foto: Frank Schindelbeck (c)
    Uwe Oberg, Foto: Frank Schindelbeck (c)

    Die Band Conference Call existiert seit 1998, seit der Zeit als Ullmann und Stevens in Park Slope (Brooklyn) Nachbarn waren. In Kritiken wird sie als Organismus bezeichnet, der in einem Moment komplex und ausbalanciert und im nächsten voller Feuer ist. Ein Komplex, der sich in unterschiedlichen Dimensionen, der eigenen Zeit und innerhalb der Musikgeschichte hin und her bewegt.
    Über die Jahre hat sich ein einzigartiger Bandsound etabliert und das Quartett wird häufig als eine der führenden "working units" des zeitgenössischen Jazz bezeichnet.
    Conference Call ist ein kooperatives Projekt und mit 10 CD-Veröffentlichungen und über 20 Tourneen auf beiden Seiten des Atlantiks eine von Gebhard Ullmann’s aktivsten Bands.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    22
    Okt
    2021
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadtr

    Spoom

    Foto: Manon Kahle


    Ronny Graupe git,
    Christian Weidner as,
    Jonas Westergaard b,
    Daniel Schröteler dr

    "Ronny Graupe gehört zu den großen Berliner Gitarristen der jüngeren Generation. ... Das Trio übt sich in virtuoser Zurückhaltung, baut dezente Verschiebungen und kaum merkliche rhythmische Stolpersteine ins Gesamtbild ein, ohne die Verschachtelungen allzu demonstrativ auszustellen" taz

    Als „Meeresbrandung trifft auf kreativen Urknall“ erklärt Graupe den lautmalerischen Namen seiner Band. SPOOM besteht seit 2005. Zunächst konzentrierte sich die Arbeit des Trios auf die Interpretation von Jazzstandards aus dem Great American Songbook. Nach mehreren Jahren des Erforschens dieser Musik, traten ausschließlich Eigenkompositionen Graupes in den Vordergrund des Schaffens des Trios. Mit den in Europa und den USA geschätzten, preisgekrönten und vielbeschäftigten Musikern Christian Lillinger am Schlagzeug und Jonas Westergaard am Kontrabass wurden seit dem drei Veröffentlichungen eingespielt: "As They Are" Vinyl, (2012), "Spoom"(2013), "The White Belt"(2016).

    Im August 2018 wurde das Trio durch den renommierten Improvisator Christian Weidner am Altsaxophon zum Quartett erweitert. 2020 erschient mit "Bridge Ices Before Road" die erste Veröffentlichung von SPOOM in Quartettbesetzung.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    12
    Nov
    2021
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadtr

    Schikane

    Trompete, Gitarre, Drums - Oben, Mitte, Unten?
    Vielleicht... Möglicherweise aber auch anders herum....
    Jedenfalls drei Klangkollaborateure im gegenseitigen Austausch der Ideen und  Verhandeln des Materials aus der Neuköllner Vielfalt.

    Nikolaus Neuser - tr
    Jörg Schippa - git
    Denis Stielke - dr

     

     

     

    Nikolaus Neuser: Neben eigenen Projekten wie dem kollaborativen Trio I Am Three, ist er aktuell aktiv in Gruppen mit u.a. Silke Eberhard, Kevin Shea,
    Andreas Willers, Maggie Nicols, Hannes Zerbe, Gebhard Ullmann, er spielte u.a. mit Ernst-Ludwig Petrowsky, Joe Morris, Nate Wooley, Tyshawn Sorey und tourte u.a. im Auftrag des Goethe-Instituts in China, Thailand, Vietnam, dem Libanon, den USA, sowie vielen Länder Europas. Er ist auf gut 70 CDs und Schallplatten sowie zahlreichen Rundfunkproduktionen zu hören und erhielt Förderungen des Berliner Senats, des Musikfonds und ist Stipendiat der Stiftung Árvore, Schweiz. Er war artist in residence im Zico House Beirut, Libanon, fellow der Art OMI music, Ghent, NY, USA (2018) – und zuletzt artist in residence der Stadt München, Villa Waldberta, Starnberge See, (2021).

    Jörg Schippa: Er spielte u.a. mit Kenny Wheeler, Ernst Reisjeger, Uwe Kropinski, Carlos Bica, Hannes Zerbe. Festivals: Jazz Across the Border, Jazzfocus, Ost-West Festival Nürnberg, Gostenhofer Jazztage, Hessen-Jazzfestival, Multiphonics Festival Köln etc. Neuköllner Kulturpreis 1988, Stipendium des Berliner Senats für eine Komposition für Blechbläserquintett und Improvisationstrio, aufgeführt und vom SFB/RBB mitgeschnitten beim Jazzfocus.
    Kompositionsauftrag der Klangwerkstatt Berlin "Rattle the Cage", ein weiterer
    2007 zur Realisation einer zeitgenössische Variante der Kaffeekantate von
    J.S.Bach. Zuletzt wurden mit der Band "Unbedingt" (Klarinette,Bassklarinette
    und Schlagzeug) CD ́s 2010 und 2014 , mit dem Gitarrentrio "Kiosk" 2017
    veröffentlicht.

    Denis Stilke: ist ein Grenzgänger zwischen Jazz, Neuer Musik und Weltmusik. Sein vielseitiges und kreatives Spiel hat auf rund 30 Alben Eingang gefunden, u.a. mit dem eigenen Quartett (CD „in pieces“), Joachim Gies („Sound/ Body/Cells“), Bayon („Tanz der Apsara“), Hub Hildenbrand Trio ( „News from afar“), Paul Schwingenschlögel („Plejaden Suite“) Trio Rosenrot (“Lenz“), Six of a perfect Pair(„a question of balance“).Er konzertierte u.a. Transvokale Frankfurt, Flok Baltica, Festival Berlin-Istambul, Bardentreffen Nürnberg, Rudolstatt, Jazzmeile Thüringen, Jazzfest Potsdam, Jazz am Kaisersteg u.a..In 2021 erhielt er ein Stipendium für die Realisierung des Projekts „Klang/Kammer/Spiele“ von der Deutschen Orchester-Stiftung.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.