Springe zum Inhalt

Veranstaltungen

  • Fr
    13
    Jan
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Termin: Freitag, 13. Januar 2017, 20:30 Uhr
    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt 12 € / erm. 10 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    dazz-logo-wei%c6%92-e1478009257231

    Kurze Geschichten ausführlich erzählt

    Partheil-rev

     

    Uli Partheil | Piano
    Peter Back | Tenorsaxophon
    Stephan Meinberg| Trompete
    Arne Huber | Kontrabass
    Holger Nesweda | Schlagzeug

    Eine Musik, die sich nicht anbiedert und nicht aufdrängt, sondern entdeckt werden will. Vollkommen unangestrengt, mit großem Sinn für melodische Schönheit und vertrackte Rhythmen präsentiert das Trio des Darmstädter Musikpreisträgers Uli Partheil sein neues Programm „Short Stories“ – ein musikalisches Tagebuch, dessen intime Momente der großartige Hamburger Trompeter und Flügelhornist Stephan Meinberg und der klangsensible Tenorsaxofonist Peter Back zum Leuchten bringen.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    27
    Jan
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt frei

    01_17_henningholger_by_wilfried_heckmann_web

    Die Bessunger Jam Session startet ins neue Jahr. Wie gewohnt laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt. Die Eröffnung gehört dem Trio des Darmstädter Gitarristen Holger Henning mit Enrico Bischoff (Schlagzeug und Perkussion) und Stephan Loew (Bass). Präsentiert werden neben Eigenkompositionen von Holger Henning auch Titel von Django Reinhardt und Miles Davis. Als musikalische Gäste sind Norbert Hanf an der Klarinette und Dirk Reccius an der Posaune zu hören. In dieser Instrumenten- und Musikerkombination erklingt ein heterogener Klang zwischen Fusion und klassischem Jazz.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    03
    Feb
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Ditzner/Lehmann

    Für reinen "Free Jazz" (auch wenn sie das gelegentlich mutig auf die Plakate drucken lassen) ist der Groove zu mitreissend, ist der Hang zur raffinierten Melodie und zum einladenden Rhythmus zu ausgeprägt. Vom Mainstream aber sind sie glücklicherweise meilenweit entfernt, weil sie es sich nicht im Gefälligen und Erwartbaren bequem machen.

    Es spricht für das Duo, dass es mühelos in der Lage ist den Bogen zwischen diesen musikalischen Polen zu spannen und trotzdem sein einzigartiges Profil zu bewahren. Im Ditzner Lömsch Duo haben sich freie Geister gefunden. Zwei Musiker, die hörbar von ihrer reichhaltigen Erfahrung profitieren. Die sich nicht mehr profilieren müssen, sondern ganz Herr über ihre Möglichkeiten auf der Höhe ihrer Schaffenskraft sind.

    Erwin Ditzner hat sich im Verlauf seiner Karriere im musikalischen Umfeld von Guru Guru und Sanfte Liebe getummelt, mit Freejazzern wie Peter Brötzmann und Karl Berger zusammengespielt und mit den Coleümes Musik an der Schnittstelle von Jazz und europäischer Volksmusik gemacht - ein Drummer, der "nicht nur Schlagzeug spielt, sondern Schlagzeug ist" (Gordon Friedrich, HAZELWOOD)

    Lömsch Lehmann ist seit den 80er Jahren als Saxophonist und Klarinettist aktiv und hat sich unter anderem durch seine langjährige Zusammenarbeit mit Sebastian Gramss Underkarl einen legendären Ruf erspielt. Auch er ist ein unglaublich vielseitiger Musiker, der sich im Free Jazz genauso zuhause fühlt, wie im "Speed Klezmer" der Freygish Brothers.

    Man hört es dem Duo allerdings an, dass sich Erwin Ditzners und Lömsch Lehmanns musikalische Wege in den vergangen Jahren immer wieder gekreuzt haben. Es funkt im Zusammenspiel des Duos und da springen nicht nur einige müde Funken, es sprüht ein gewaltiges Funkenfeuerwerk an musikalischer Gewitzheit und Spielfreude. Gewitzheit ganz im Wortsinn, denn Spaß macht diese Musik - Musikern und Zuhörern!

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    10
    Feb
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Ein kraftvoller Fluss expressiver Musik

     

    Norbert Stein | Tenorsaxofon
    Philip Zoubek | Piano
    Joscha Oetz | Kontrabass
    Etienne Nillesen | Präparierte Snare Drum + Cymbal

    Die Virtuosität, die Interaktionen und die Kunst der Improvisation der Pata Messengers entfalten sich in spannenden Pata-Kompositionen. Norbert Stein ist seit Jahrzehnten eine feste Größe in der deutschen Jazzszene. Der Tenorsaxophonist hat sich mit seinen Pata-Besetzungen ein ganz eigenes Klanguniversum geschaffen. Die klassische Quartettbesetzung mit Gitarre arbeitet sich durch spannungsgeladene und spannende Improvisationen, mal im Kollektiv, mal begleitend. Tenorsaxofon und Bass umarmen sich bei den Themenköpfen, umgarnen sich in den Melodien, bevor sie sich in Solist und Begleitung aufsplitten.  Die Pata Messengers haben ihre improvisatorische Kraft absolut komprimiert und nur die Essenz übrig gelassen. Jeder Ton, jeder Sound hat seine Bedeutung.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    24
    Feb
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt frei

    Wie gewohnt laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt. Die Eröffnung gehört der GCLS-Bigband unter der Leitung von Uli Partheil.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    03
    Mrz
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)


    Jérôme Bugnon (tb)

    Richard Koch (tr)
    Kay Lübke (dr)
    DJ Illvibe (Turntables)

     

    "Freiheit! Schnell, jetzt!", wird Jérôme Bugnon gedacht haben, der die letzten 10 Jahre mit seiner Band SEEED die größten Bühnen Deutschlands und Europas bespielt hat. Um der zwingenden Disziplin dieser straff durcharrangierten Power - Liveband mal zu entkommen, gründete er in einer schnellen Aktion die Band „HORNBEEF“ und nahm mit dem Quartett 2014 die erste Platte "Night On Earth“ auf.

    Dafür holte der in Berlin lebende Schweizer Posaunist drei langjährige Freunde und musikalische Wegbegleiter von Format ins Studio, die genauso im großen Popzirkus wie in der Jazz - Szene zu Hause sind und in dieser Besetzung noch nie zusammen zu hören waren: Kay Lübke an den Drums, Richard Koch an der Trompete und DJ illvibe an den Turntables.

    Kay Lübke und Jerome Bugnon laufen sich schon seit fast 20 Jahren immer wieder über den Weg. Manche Dinge brauchen eben Zeit. Kay Lübkes große Liebe ist Jazz in all seinen Formen, auch wenn seinen Wurzeln bis zum Punkrock reichen. Mit Richard Koch verbindet Jérôme Bugnon eine lange musikalische Zusammenarbeit u.a. bei Olaf Ton, Stereo Lisa, Peter Fox und Miss Platnum. Illvibe kennt er seit den gemeinsamen frühen Seeed - Jahren, bevor der sich mehr aufs Produzieren mit den überaus erfolgreichen „The Krauts" (Peter Fox, Marteria) verlegte.

    Doch bei HORNBEEF sind wiedermal seine unnachahmlichen Qualitäten als "turntabelist" gefragt, die er immer wieder bei Konzerten mit "Christopher Rumble" oder mit seinem Vater, der Freejazz-Ikone Alex von Schlippenbach unter Beweis stellt. Die vielseitigen Vinylsounds geben den agilen Improvisationen von HORNBEEF den atmosphärischen Film- und Soundtrack-Charakter, der schnell Assoziationen weckt. Die elegischen, bestechend einfachen Choralthemen und Melodien der Horns sind ein starker Kontrapunkt zu den flirrenden, freien Passagen.

    Der Grundgedanke der Band, gemeinsam zu spielen, zu improvisieren mit völligem gegenseitigen Vertrauen, steht im Vordergrund und lässt den vier sprühenden Protagonisten hörbar alle Freiheiten. Mission erfüllt!

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    31
    Mrz
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt frei

     

    Kai Sprenger | Tenorsaxophon
    Christian Ries | Gitarre
    Michael Distelmann | Kontrabass
    Thea Florea | Schlagzeug

    Wie gewohnt laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt. Die Eröffnung gehört dem Mara Quartet um die Frankfurter Schlagzeugerin Thea Florea. Die Band, in der auch der Darmstädter Kontrabassist Michael Distelmann mitwirkt, hat sich ganz dem modernen, amerikanischen Mainstream verschrieben. Zum Repertoire gehören Stücke von Joshua Redman, Kenny Garrett oder Wayne Shorter.  Im zweiten Teil des Abends öffnet sich die Bühne dann auch für alle anderen anwesenden Musikerinnen und Musiker.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.

  • Sa
    22
    Apr
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt frei

    Outline 17

    Jürgen Wuchner | Bass und künstlerische Leitung
    Frauke Kühner | Tenorsaxofon
    Rüdiger Schwenk | Alt- und Baritonsaxofon
    Michael Bossong | Sopransaxofon
    Uli Partheil | Klavier
    Christian Ries | Gitarre
    Holger Nesweda | Schlagzeug

    Wenn der Stadtteil Bessungen, das Darmstädter Quartier Latin, aus seinem niemals gehaltenen Winterschlaf erwacht, dann öffnen sich Kneipen, Bars und Club der livegespielten Musik in jeglicher Form. Insbesondere rund um unseren Bessunger Jagdhof kommen die nimmerfrühlingsmüden Freunde handgemachter Musik auf ihre Kosten.
    Während im Jagdhofkeller Papa Legba's Blues Lounge den erdigen Sound des Mississippi-Deltas feiern, erklingt es im Gewölbekeller unter dem Kavaliershaus ganz "modern" nach Monk, Mingus, Miles und Wuchner.
    Outline ist die sich ständig wandelnde Allstar-Besetzung des Vereins zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V. Denn hier greifen die Veranstalter noch selbst zu den Instrumenten.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    28
    Apr
    2017
    20:30

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt frei

    La Source Bleue – Special Edition: Monk & More

    outline 15 - Michael Bossong

     

    Michael Bossong, Sopransaxophon
    Christoph Kühnel, Piano
    Stefan Kammer, Kontrabass
    Bülent Ates, Drums

     

     

    Im Jahre 100 nach Thelonious werfen Musiker, die aus Klassik und Jazz kommen, einen frischen, persönlich gefärbten Blick auf die noch immer verstörenden Kompositionen des großen Pianisten und konfrontieren Monks Musik mit Werken aus ganz anderen Genres.

    Nach dem ersten Set ist die Bühne für alle interessierten Musiker frei und wir dürfen auf Neuinterpretationen von Klassikern wie Blue Monk und Round Midnight gespannt sein.

    Eine Veranstaltung des Förderverein Jazz
  • Fr
    19
    Mai
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Elastische Fundamentalisten

     

    Aki Takase | Klavier
    Jan Roder | Kontrabass
    Oliver Steidle | Schlagzeug

    Dieses Trio mit Jan Roder und Oliver Steidle ist für die Pianistin Aki Takase eine fundamentale Formation. Im Zusammenspiel mit Bass und Schlagzeug liefert es unbegrenzte Möglichkeiten, in der Funktion als Rhythmusgruppe bietet es zudem eine Basis für Ensembles jeder Art.

    Aki Takase, geboren in Osaka, liebt Geschichten. Permanent archiviert sie in Ihrem Kopf Bilder, ob beim Lesen von Büchern oder beim Schlendern durch Städte und Landschaften. Diese Bilder übersetzt sie in Musik, reiht sie wie Motivketten mal assoziativ, mal penibel durchkomponiert aneinander, bis sie eine Art musikalisches Daumenkino ergeben, kunstvolle Filmmusik aus magischen Einzelbildern. Die aktuelle CD der Berliner, die in dieser Besetzung bereits den Nukleus unzähliger anderer Projekte aus dem Hauptstadt-Biotop bildeten, heißt "Goldfish" (Enja, 2016). Die Beweglichkeit von Takases Lieblingstier ist zugleich Vorbild für die Elastizität dieses Trios.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    26
    Mai
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt frei

    Wie gewohnt laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt. Die Eröffnung gehört nicht wie ursprünglich angekündigt dem Campus Basement Trio, sondern mit Jürgen Wuchners 'Mingus Workshop Band'

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    02
    Jun
    2017
    20:30

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    OPPORTUNITY FOR UNITY

    Set 1:
    Ryan Carniaux (tr)
    Ra-Kalam Bob Moses (dr, perc)

    Set 2:
    Ryan Carniaux (tr)
    Ra-Kalam Bob Moses (dr, perc)
    Plume  - sax
    Mike Roelofs  - piano
    Demian Cabaud -  bass
    Samuel Dühsler drums

     

    Für sein neues Album OPPORTUNITY FOR UNITY tritt Trompeter Ryan Carniaux in einen Dialog mit Schlagzeug-Legende "Ra-Kalam" Bob Moses. Das Ergebnis ist die Verschmelzung dessen polyrhythmischen Trommelstils mit den melodiösen Klangwelten Carniauxs.
    Nach “Reflections Of The Perservering Spirit“ (hipjazz/Galileo 006, 2011) und “Never Leave Your Baggage Unattended“ (hipjazz/Galileo 010, 2015) ist es das dritte Solo-Album des Vollblutmusikers Carniaux, der sich mit OPPORTUNITY FOR UNITY einen langjährigen Traum erfüllte:
    Fasziniert vom Cover, kaufte Carniaux mit sechszehn Jahren Moses‘ Album WHEN ELEFANTS DREAM OF MUSIC. Vom ständigen Abspielen leierte die Kassette bereits nach wenigen Wochen, doch Carniauxs Faszination für Bob Moses als Schlagzeuger, Komponist, Dichter, und spirituellem Denker hatte damit erst begonnen. Jahre später lud Moses Carniaux in sein Studio in Massachusetts ein, und im August 2015 entstand OPPORTUNITY FOR UNITY, ein Duo spontaner Improvisation ohne Grenzen, bei dem sich traditionelle afrikanische und südamerikanische Rhythmen mit europäischer Neuer Musik, Free Jazz, Folklore und modernen Harmonien mischen. Als die beiden Musiker sich später die Aufnahmen anhörten, waren sie beeindruckt von der Kraft der Einheit, die sie als das größte Geschenk der Musik sehen – und eine dringend benötigte Botschaft in der heutigen Welt: ”An opportunity for unity“.
    Songs.

    Im 2. Set wird die Band zum Sextett erweitert.

    Ryan Carniaux, geboren 1980 in New York City, studierte am Berklee College of Music in Boston u.a. mit Tiger Okoshi und Greg Hopkins, bevor er 2003 der Liebe wegen nach Europa kam. Seitdem tourt er regelmäßig mit europäischen und amerikanischen Musikern, zuletzt u.a. mit dem Trio Constellations mit Mark Egan und Karl Latham, in der Wolfgang Lackerschmid Connection und dem Globe Unity Orchestra. Heute lebt er in Köln, seit 2013 ist er Professor für Trompete und Ensemble an der Folkwang Universität der Künste.

    Ra-Kalam Bob Moses ist Schlagzeuger, Komponist, Künstler, Dichter, Tänzer, dessen Leben der ständigen Suche nach Vision, Spirit, Mitgefühl, Wachstum und Beherrschung in einer Vielzahl von Kunstformen gewidmet ist. Ein Auszug der Liste der Künstler, mit denen Bob Moses bereits gespielt oder Aufnahmen gemacht hat, schließt mit ein: Charles Mingus, Rahsaan Roland Kirk, Jim Pepper, Larry Coryell, The Free Spirits, Dave Liebman, Gary Burton, Keith Jarrett, Steve Swallow, Pat Metheny, Lyle Mays, Paul Bley, Herbie Hancock, Jack DeJohnette, Jaco Pastorius, Hal Galper, Michael Brecker, Randy Brecker, Steve Kuhn, Sheila Jordan, Bobby McFerrin, Dave Sanborn, Bill Frisell, Eddie Gomez, Don Alias, John Scofield, Terumasa Hino, Dave Holland, Charlie Haden, Hermeto Pascoal, Jovinos Santos Neto, Danilo Perez, David Sanchez, Chucho Valdes, Jimmy Slyde, Savion Glover, Gregory Hines, Stan Strickland, Tiger Okoshi,Nana Vasconcelos, Obo Addy, John Medeski, Vernon Reid, DJ Logic, Badal Roy, Robert Pinsky, Sam Rivers, Pharoah Sanders, Tisziji Muñoz, und viele andere.

    Eine Veranstaltung des Förderverein Jazz
  • Mi
    07
    Jun
    2017
    18:00

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt frei

    Bei der 1. Jam Session für Schülerinnen und Schüler können Jugendliche im zwanglosen Rahmen neue Stücke oder Grooves ausprobieren, sich im Improvisieren üben und nicht zuletzt Gleichgesinnte kennenlernen. Hilfestellung geben dabei die Profimusiker Uli Partheil und Christoph Schöpsdau, die schon seit vielen Jahren mit diversen Schülerbands arbeiten.
    Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Wer möchte, kann Notenmaterial vorab anfordern. Die Veranstaltung des Vereins zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Darmstadt e.V. wird unterstützt vom Jazzinstitut und dem Förderkreis Kultur Darmstadt.

  • Fr
    16
    Jun
    2017
    20:30Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt 12 € / erm. 10 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Funk trifft Psychedelic ... Jazz begegnet Rock ...

     

    Michael Thiele / Gitarre
    Wenzel Heldens / Tasteninstrumente
    Ina Burger / Kontrabass
    Thomas Thiele / Schlagzeug

     

    ...ein tiefes Grollen erfüllt den luftleeren Raum. Diffuse Klänge entstehen und verlieren sich in der Weite. Mit dem Einsatz der Rhythmussektion, von schwebenden Gitarren begleitet, bricht die Spannung und bereitet den Weg zum Titelstück „Space Practice“ ...

    Die Darmstädter Fusion - Band Groove Addiction Project veröffentlicht sein zweites Album Space Practice.

    Der Fokus liegt auf dem Prozess, dem Weg der zurückgelegt wird. Ein Experiment zur Entwicklung einer Synthese aus Strukturen, Stimmungen und Improvisationen, ohne im Vorfeld ein vorgestecktes Ziel zu verfolgen. Daraus entsteht eine lebendige, handgemachte Musik, welche die Bandbreite von Jazz, Funk und Rock vereint.

    Eine Veranstaltung der auftretenden Musiker mit Unterstützung des Förderverein Jazz
  • Fr
    23
    Jun
    2017
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt frei

    Marcel Schmidt | Saxophon
    Johannes Weyrich | Gitarre
    Wolfgang Heenes | Bass

    Wie gewohnt laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Musikerinnen und Musiker zum zwanglosen Musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt. Ein Trio eröffnet die  letzte Bessunger Jam Session vor einer kurzen Sommerpause im Juli. Die drei Musiker stehen seit Gründung in den Katakomben der TU Darmstadt für feinsten Cool Jazz in eigenwilliger Besetzung. Die drei Darmstädter  präsentieren viele Eigenkompositionen sowie bekannte Songs von Charlie Parker & Co in neuem Stil. Im Anschluss an das erste Set sind wie immer musikalische Gäste zum Jammen auf der Bühne erwünscht.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    30
    Jun
    2017
    21:00Heinerfest
  • Sa
    01
    Jul
    2017
    20:00Heinerfest
  • Mo
    03
    Jul
    2017
    20:00Heinerfest
  • So
    09
    Jul
    2017
    18:00Open Air Bessunger Jagdhof

    Ort: Bessunger Jagdhof vor dem Jazzinstitut, bei schlechtem Wetter im Gewölbekeller des Jazzinstitutes
    Eintritt frei

    Sachie Matsushita Trio

    Sachie Matsushita (Fender Rhodes),
    Markus Krämer (Kontrabass),
    Erwin Ditzner (Schlagzeug)

    Das Trio der japanischen, in Mannheim lebenden Pianistin Sachie Matsushita findet sein Repertoire nicht nur bei den großen Standards der amerikanischen Jazztradition, sondern sucht nach eigenen Ausdrucksformen und macht dabei Anleihen bei der japanischen Folklore und der deutschen Romantik. Die Mitwirkung Erwin Ditzners verspricht einen originellen rhythmischen Zugriff auf das Material und stellt sicher dass auch der Humor an diesem Sonntagnachmittag nicht zu kurz kommen wird.

    "Matsushitas Klangfarbenmixturen muten an wie faszinierende Lichtbrechungen beim Blick auf einen Diamanten" (Mannheimer Morgen)

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. gemeinsam mit dem Resto Belleville
  • So
    20
    Aug
    2017
    18:00Open Air Bessunger Jagdhof

    Ort: Bessunger Jagdhof vor dem Jazzinstitut, bei schlechtem Wetter im Gewölbekeller des Jazzinstitutes
    Eintritt frei

    Uli Partheils Latin Experience

    Uli Partheil - piano
    Christian Spohn - bass
    Christian Paulus - congas

    Uli Partheils Latin Experience orientiert sich musikalisch am klassischen Son Cubano eines Bebo Valdez oder Ruben Gonzales, der entspannt fließenden kubanischen Musik des vorigen Jahrhunderts. Latin-Jazz Titel von Paquito de Rivera gehören ebenso in das Programm, wie der eine oder andere arrangierte Jazz-Standard. Im Schatten der Platanen darf gerne das Tanzbein locker geschwungen werden!

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V. gemeinsam mit dem Resto Belleville
  • Fr
    25
    Aug
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Eintritt frei

    Wie gewohnt laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen Musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt. Die Eröffnung der Herbst/Winter-Saison 2017 obliegt wieder einer eingespielten Besetzung, bevor im zweiten Teil des Abends sich die Bühne dann auch für alle anderen anwesenden Musikerinnen und Musiker öffnet.
    Seit 2008 steht der typische MONOFUNK-Sound für Funk, Jazz, Rock, Fusion, Bigband-Elemente, Filmmusik und Computerspiel-Soundtracks. Die Band spielt Eigenkompositionen und selbst arrangierte Stücke, aktuell zum Beispiel von Snarky Puppy, Mike Stern, Jazzkantine und Nils Landgren. MONOFUNK hat jede Menge Spaß am Spielen, was sich schnell auf das Publikum überträgt. Dabei werden Gelegenheitshörer genauso angesprochen wie fachkundiges Publikum, das bei den abwechslungsreichen Soli von Saxophon, Trompete, Posaune, Gitarre, Bass und Schlagzeug auch gerne mal genauer hinhört.
    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    08
    Sep
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Bix Beiderbecke reloaded

    Martin Lejeune | Gitarre
    Valentin Garvie | Trompete
    Mathias Nowak | Bass
    Oli Rubow | Schlagzeug, Organic Elektro Grooves

    Der undogmatische Umgang mit Spielformen des Jazz aus den frühen Tagen ist neben den Einflüssen der Neuen Musik wichtiger Bestandteile auf der Spurensuche nach dem individuellen Gruppenklang. Schlagzeuger Oli Rubow erweitert das Klangspektrum auf gleichermaßen subtile wie kraftvolle Weise. Durch live sampling und dezenten Einsatz von Echo und Filtern eröffnet sich eine weitere Dimension. Stücke aus dem Repertoire von Bix Beiderbecke, dem legendären Jazz-Kornettisten aus Chicago sind Grundlage für Improvisationen, werden defragmentiert und aus heutigem Blickwinkel interpretiert. Und welcher Trompeter wäre dazu besser geeignet, als der aus seiner argentinischen Heimat vorübergehend in seine Frankfurter Heimat zurückgekehrte Trompeter Valkentin Garvie, der sich wie nur wenige seiner Kollegen mit spielerischer Leichtigkeit zwischen Neuer Musik und altem Jazz bewegen kann?

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    15
    Sep
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    "Abstract Truth"

     

    Cordula Hamacher | Tenor- und Sopransaxofon
    Zoran Terzic | Klavier
    Johannes Fink | Bass
    Jan Leipnitz | Schlagzeug

    Nach dem Debüt-Album „Connected“ erscheint 2017 das Album „Abstract Truth“.
    Auch die neuen Kompositionen Hamachers bewegen sich zwischen Tradition und Moderne. Sie sind Impulsgeber und lassen Freiräume um ungeahnte Abzweigungen zu nehmen.

    "Das Geheimnis, derart unterschiedliche Bestandteile zu einem stimmigen Ganzen zusammenzufügen, liegt in der Tat in der richtigen "Connection", also der musikalisch-menschlichen Verbindung  von vier ganz unterschiedlichen Bandmitgliedern, die Cordula Hamacher mit sicherem Gespür um sich geschart hat. Die Bandleaderin verkörpert in diesem Quartett die wohl stärkste Verbindung zur Hard-Bop-Tradition. Ihr sonorer, warmer, bluesgetränkter Sound, der mal schroff, mal samtig klingt, hört sich an, als sei sie bei Clifford Jordan in die Schule der rauen Herzlichkeit gegangen. " (Georg Spindler MM)

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    13
    Okt
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    do Lennie Tristano

    Tone Gallery

    Steffen Weber | Tenor- und Sopransaxofon
    Bastian Ruppert | Gitarre
    Thomas Stabenow | Bass
    Holger Nesweda | Schlagzeug

    Das Mannheimer Quartett ToneGallery stellt Musiker ins Rampenlicht, denen die Aufmerksamkeit versagt blieb, die sie aus Sicht der Band verdient gehabt hätten. Der Pianist Lennie Tristano (1919-1978) gehört für ToneGallery zweifellos dazu. Tristano's kompromissloses und unkommerzielles Schaffen machte ihn zu einer der führenden Musikerpersönlichkeiten des modernen Jazz. Tristano gründete 1951 eine Schule in New York, um seinen unverwechselbaren Stil und seine polyrhythmisch vertrackten Melodien zu lehren. Zwei der Studenten sollten dann später im legendären Lennie Tristano Quintet spielen: der Tenorsaxophonist Warne Marsh und der Altsaxophonist Lee Konitz.

    Die Musik von Lennie Tristano ohne Klavier? Tonegallery beweisen, dass das geht! Die Kombination von Tenorsaxophon und Gitarre gibt den komplizierten und manchmal durchaus spröden Kompositionen von Tristano, Marsh und Konitz einen noch nicht gehörten Charme, die Stücke gewinnen an Leichtigkeit und Eleganz Jedes Stück bekommt ein eigenes Arrangement und bietet so eine völlig neue Sichtweise auf eine fast vergessene Stilistik. Ein ästhetisch abgerundetes Stück zeitgenössischer Musik: Jazz eben! "Very well done! Too bad, Lennie and Warne couldn’t have heard it, too!!", befand gar ein begeisterter Lee Konitz.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    20
    Okt
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    CD-Release-Konzert: GLÄÜÖ

    Victor Fox | Tenorsaxofon
    Roger Kintopf | Bass
    Felix Ambach | Schlagzeug

    Selbstbewusst, humorvoll, melancholisch, frech, nachdenklich, modern, traditionell, enorm fokussiert. Nach BassTubation sind First Circle die nächste Band mit Darmstädter Stallgeruch, die in der Republik aufhorchen lässt, um dann vielleicht bald auch internationale Sporen zu verdienen. Seit Ende 2014 stellen sie in ihrer Besetzung als Trio ohne Harmonieinstrument Improvisation und Interaktion in den Vordergrund und versuchen so neue Wege zu beschreiten. In ihrem ausschließlich aus Eigenkompositionen bestehenden Programm vertiefen die jungen Musiker die Möglichkeit des Zusammenspiels so weit wie möglich, wobei ihr charakteristisch akustischer Bandsound zum Tragen kommt.

    Das Trio, das mittlerweile gemeinsam an der Musikhochschule Köln studiert, gewann bei der „Bundesbegegnung Jugend Jazzt 2015“ den Studiopreis des DLF, den Sonderpreis der UDJ für ihre herausragenden Kompositionen, sowie den Konzertpreis der Eldenaer Jazz Evenings 2016. Victor Fox gewann zudem einen Solistenpreis. Nach ihrem ersten Album „Conversations with the unknown“ erschien nun im Juni 2017 ihr aktuelles Album „GLÄÜÖ“, aufgenommen im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks und veröffentlicht bei Unit Records.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    27
    Okt
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt frei

    Wie gewohnt laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen Musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt.

    Die Oktober-Session wird zunächst eröffnet von: "Heimat durch Musik", einem Musikprojekt für geflüchtete Darmstädter Frauen.
    Anschliessend wird der Opener-Set von Anke Schimpf & Friends vervollständigt. Mit dabei sind Christoph Paulssen am E-Bass und Uli Partheil am Piano.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Mi
    01
    Nov
    2017
    20:30 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    BDR's 40th Anniversary Tour

    Mark Helias | Bass
    Gerry Hemingway | Schlagzeug
    Ray Anderson | Posaune

    Es ist schon sehr lange her, dass Posaunist Ray Anderson im Jazzinstitut zu Gast war. Der Förderverein Jazz erinnerte sich wohl an diese immer aberwitzigen Konzerte und präsentiert den Amerikaner mit einem ebenso großartigen Trio an einem für unsere Verhältnisse ungewöhnlichen Mittwochstermin.

    Mit Bassist Mark Helias und Schlagzeuger Gerry Hemingway tourt er nun seit 40 Jahren über die Bühnen dieser Welt. Dieses Trio kombiniert eine ungewöhnliche Instrumentenkonstellation mit außergewöhnlich originellen Musikercharakteren seiner Protagonisten, was das fehlen eines Harmonie- oder gar eines klassischen Leadinstruments mehr als kompensiert. Als Kollektiv vereinigen sie unterschiedliche improvisatorische Konzepte so erfolgreich, dass sie nun ihre im November 2016 erschienene neue (Doppel-)CD "A Long Road" präsentiert, die das runde Jubiläum der Band mit prominenter Unterstützung von Musikern wie Joe Lovano oder Jason Moran würdig dokumentiert.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    03
    Nov
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Entscheidend ist die Frage – nicht immer braucht sie eine Antwort

     

    Dirk Marwedel | Erweitertes Saxofon
    Irene Kepl | Violine
    Uwe Oberg | Piano

    Wie ist das zu verstehen? Hat jemand bemerkt, dass das Konzert improvisiert war? Wie hoch ist die Gage? Können wir ganz im Moment leben? Genau diese Fragen beschäftigen Musiker und Publikum möglicherweise gleichermaßen und sind insbesondere in der improvisierenden Musik manchmal alles andere als zielführend, im Sinne einer abschließenden Beantwortung. Man braucht lediglich die Offenheit, sich ihnen zu stellen.

    FAQS wurde 2016 gegründet und spielt frei flutende Musik aus der Kammer in die Welt, in das Universum und ins Internet. Die Wiesbadener Dirk Marwedel und Uwe Oberg sind langjährige Protagonisten der quirligen deutschen Improvisationsszene; in der Wienerin Irene Kepl haben sie eine herausragende Improvisationsaktivistin der nächsten Generation gefunden, mit der zusammen FAQS zum musikalischen Vergnügen wird.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    24
    Nov
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt frei

    Opener Band: Tune Up Quartett
    Davor: Vernissage OpenGallery
    Besuch bei Detlef Kraft - Fotografien von Werner Mansholt

    Ausstellung im Gewölbekeller des Jazzinstituts 24..11.17 - 2.3.18
    Ausstellungseröffnung  20:30 Uhr vor der Jam Session

    Muddy Waters von Detlef Kraft, Foto W. Mansholt
    Werner Mansholt

    Ateliers sind von je her magische Orte. In ihnen scheint der schöpferische Akt des Künstlers oder der Künstlerin greifbar und unmittelbar erfahrbar. Genau dieser Faszination ist auch der Darmstädter Fotograf Werner Mansholt erlegen und hat sie für uns Betrachter in eindrücklichen Bildern festgehalten.
    Die Ausstellung "Besuch bei Detlef Kraft" in der OPENGALLERY des Jazzinstituts zeigt Aufnahmen einer 2013 entstandenen Fotoserie in dem Atelier des Darmstädter Bildhauers und Musikers Detlef Kraft. Die detailreiche Motivik lädt zum optischen Wandeln in Detlef Krafts Werkstädten ein.

    Geöffnet: Mo, Di, Do 10 bis 17 Uhr, Frei 10 bis 14 Uhr und während der Konzerte

     

    Die Session: Tune Up Quartett

     

    Anne Hess | Klavier
    Rüdiger Schwenk | Alt- und Sopransaxofon
    Udo Brenner | Bass
    Bülent Ates | Schlagzeug

    Anne Hess ist so etwas wie Darmstadts Antwort auf Marianne McPartland. Zwar entdeckte die Pianistin relativ spät ihre Leidenschaft für den Jazz, umso intensiver und ernsthafter befasste sich die ehemalige Musiklehrerin mit der Musik und den Persönlichkeiten ihrer Vorbilder Duke Ellington, Mary Lou Williams oder Thelonious Monk. Heute mit 84 Jahren zählt sie bereits zu den alten Hasen der Darmstädter Szene, die insbesondere mit ihrer Band Tune Up regelmäßig bei Auftritten ihren überaus eleganten Klavierstil entfaltet. Mit dem Saxophonisten Rüdiger Schwenk, dem Bassisten Udo Brenner und dem Schlagzeuger Bülent Ates hat sie die Unterstützung ebenso virtuoser wie routinierter Kollegen.

    Den zweiten Set des Abends bestreiten auf Einladung des Fördervereins Jazz und des Jazzinstituts wie immer alle anwesenden Musikerinnen und Musiker in einer spontan inszenierten Session auf offener Bühne.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    15
    Dez
    2017
    20:30 UhrJazzinstitut

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Foto von Frank Schindelbeck

    Heinz Sauer | Sax
    Uwe Oberg | Piano

    Heinz Sauer und Uwe Oberg spielten über die Jahre immer wieder miteinander, als Duo oder im Quartett. Im Juni 2017 folgte ein Konzert auf dem altehrwürdigen Festival in Peitz, danach Aufnahmen beim RBB Berlin. Im Dezember 2017 erscheint ihre erste CD "Sweet Reason" (Jazzwerkstatt).

    Heinz Sauer gehört zu den maßgeblichen europäischen Jazzmusikern, seit den 1950er Jahren belebt er mit seinem rauen, ungeschminkten Sound die Musikszene. Dazu Ulrich Olshausen: "Wenige Jazzmusiker vermögen ihre Tonbildung mit einer so ununterbrochenen Intensität aufzuladen wie Sauer: Die Töne werden herausgestoßen oder fließen breiig weg wie glühende Lava, sie glitzern eben noch und sind im nächsten Moment fahl, sie sind weich und schön oder werden mit Überblasfarben bis zur Doppeldeutigkeit verändert." schreibt der Musikkritiker Ulrich Olshausen. Heinz Sauer hat zahlreiche Preise erhalten und CDs veröffentlicht.

    "Uwe Oberg ist einer der Wenigen, der amerikanische und europäische Improvisationsmusik tatsächlich zu verbinden vermag; einer der interessantesten Pianisten am gefährlichen Terrain zwischen Neuer Musik und freiem Jazz, der vor allem durch seine ökonomische Spielweise besticht." Otmar Klammer / ORF
    Uwe Oberg hat zahlreiche CDs eingespielt und erhielt 2007 den Hessischen Jazzpreis. Seine CD "WORK" wurde vom britischen Musikmagazin The Wire unter die Top 50 Releases of 2015 gewählt.

    Bei Konzerten spielen die beiden eigene Kompositionen als auch Monk oder Ellington; vor allem begeben sie sich - wie auf ihrer ersten gemeinsamen CD "Sweet Reason" - jedoch auf das Terrain der freien Improvisation: Die meisten Stücke sind aus dem Moment entstanden.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Fr
    22
    Dez
    2017
    20:30Jazzinstitut

    Ort: Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt
    Eintritt frei

    Opener: Das Vorstandstrio

    Michael Bossong  | Sopransaxofon
    Michael Distelmann | Bass
    Max Appel | Schlagzeug

    Die Bessunger Jam Session feiert Weihnachten. Traditionell wird die letzte Session des Jahres vom erst kurz zuvor frisch gewählten Vorstandstrio und weiteren musikalischen Gästen eingeleitet. Anschließend laden der Förderverein Jazz e.V. und das Jazzinstitut Darmstadt Musikerinnen und Musiker am letzten Freitag des Monats zum zwanglosen musizieren vor Publikum bei freiem Eintritt.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.
  • Di
    26
    Dez
    2017
    18:00 UhrGewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]

    Astor Piazzolla im neuen Gewand

    Sylvia Schade | Violine
    Christoph Kühnel | Klavier
    Michael Distelmann | Kontrabass
    Triango nennt sich das neue Projekt der drei langjährigen musikalischen Weggefährten. Mit der ihnen eigenen Sensibilität nähern sie sich, wenn auch in ungewöhnlicher instrumentaler Besetzung, den Klassikern des Tango Nuevo aus der Feder des großartigen Bandoneonisten Astor Piazzolla. Herausfordernde Kompostionen, denen sich die Musiker/innen stellen, die aber in der zeitgenössischen, eher offenen Form des Tango Nuevo, der mit dem Jazz und der Improvisation vertrauten Trio entgegen kommen.
    Eine Veranstaltung der auftretenden Musiker mit Unterstützung des Förderverein Jazz
  • Fr
    29
    Dez
    2017
    20:30 UhrJazzinstitut

    Eintritt 15 € / erm. 12 € [U21 oder mit Teilhaber-Card 3 Euro]
    >> Onlinetickets über ZTIX (zzgl. 10% VVK Gebühr)

    Anke Schimpf | sax
    Frauke Kühner | sax
    Christian Ries | g
    Uli Partheil | p
    Jürgen Wuchner | b
    N.N | dr

    Outline 17 switch-over to eighteen
     
    Häufig wird die Zeit "zwischen den Jahren" auch als kulturelle Saure-Gurken-Zeit wahrgenommen. Und damit die Darmstädterinnen und Darmstädter garnicht erst in den Feiertags-Blues verfallen, organisiert der Förderverein Jazz e.V. ein Konzert zum stimmungsvollen Jahresausklang 2017.
    Mit dabei ist, neben den bekannten Säulen der Darmstädter Jazzszene wie Uli Partheil und Jürgen Wuchner, Darmstadts Sister-City-Delegate Anke Schimpf, die Darmstadts Fahnen im Februar 2018 musikalisch beim Tricentennial der neuen Partnerstadt San Antonio im fernen Texas hochhalten wird. Außerdem agieren als Teil von Outline 17 mit Tenorsaxophonistin Frauke Kühner und dem Gitarristen Christian Ries zwei weitere Gewächse der quitschfidelen Darmstädter Jazzszene.
    Eine Veranstaltung des Fördervereins Jazz e.V.