Springe zum Inhalt

Aktuelle Termine

Termin Informationen:

  • Sa
    26
    Sep
    2020

    Darmstädter Jazzherbst 2020

    19:00 UhrInnenhof der Bessunger Knabenschule, Ludwigshöhstr. 42, 64285 Darmstadt

    20,- Euro / erm. 15,- Euro, U21 7,- €
    Online Tickets bei ztix (zzgl. 10% VVK Gebühr).
    U21-Tickets sind nur an der Abendkasse erhältlich.

    Bei schlechtem Wetter finden alle Veranstaltungen in der Halle der Bessunger Knabenschule statt. Die aktuelle Situation erlaubt in der Halle nicht mehr als 60 Besucher, daher sind auch die Onlinetickets pro Veranstaltung auf diese Anzahl begrenzt.

    Kaluza Quartett

    IM VORDERGRUND STEHT DER PROZESS, NICHT DAS PRODUKT

    Foto: Band

    Anna Kaluza-as, Christof Thewes-tb, Jan Roder-b, Kay Lübke-dr

    Die junge Berliner Altsaxophonistin Anna Kaluza eröffnet mit ihrem prominent besetzten Quartett den Abend.
    Anna Kaluza studierte in Köln, Wien und London, wo sie 2009 Mitglied des „London Improvisors Orchestra“ wurde.
    Jürgen Wuchner wurde auf sie aufmerksam und holte sie 2019 als Dozentin zu den Jazz Conceptions nach Darmstadt.
    Im Kaluza Quartett wird Wert gelegt auf musikalische Gleichberechtigung, also keine hierarchische Ordnung und keine vorgefertigten Konzepte. So entwickeln die Musiker*innen gemeinsam ihre Ideen, in denen die jazzmusikalischen Aspekte zum Tragen kommen, die ihnen am Herzen liegen; vorrangig die Freiheit und Spontaneität des Jazz und der akustisch dynamische Sound.

    "Serendipity – Music of Jürgen Wuchner"

    ZUM ABSCHLUSS DIESES BESONDEREN JAZZHERBSTES EIN KONZERT VON FREUNDEN FÜR EINEN UNVERGESSENEN FREUND.

    Wolfgang Puschnig-sax,
    Wollie Kaiser-sax,cl,
    Dieter Manderscheid-b,
    Jörg Fischer-dr

    Das Programm, mit dem Jürgen Wuchner sich für dieses Festival bewarb, trägt den Titel Serendipity. Ein Begriff, der die

    Fotos: Peter Tuemmers, Leander Lenz

    Gabe bezeichnet, zufällig glückliche und unerwartete Entdeckungen zu machen.
    Was könnte das Wesen des Jazz in seiner zeitgenössischen Form besser umschreiben als diese Formulierung?! Und sie wirft natürlich ein helles Licht auf den Musiker, der diese Gabe in seinen Kompositionen vielfältig zum
    Ausdruck brachte!
    Die von ihm vorgesehene Besetzung für diesen Abend ist ein Quartett, das aus langjährigen Freunden und musikalischen Wegbegleitern besteht.

    Wollie Kaiser, der in den letzten Jahren häufig in Wuchner-Quartetten spielte; der Kärntner Wolfgang Puschnig, wie Kaiser Saxophonist, ebenfalls ein enger persönlicher Freund seit Wuchners Tagen im Vienna Art Orchestra; Dieter Manderscheid, Dekan der Kölner Musikhochschule, der für Wuchner immer ein hochgeschätzter Bassistenkollege war und der Wiesbadener Schlagzeuger Jörg Fischer, dessen Talent Wuchner früh erkannte und förderte.

    www.wollie-kaiser.de
    www.puschnig.com
    www.dimand.de
    www.joerg-fischer.net